Ein Schwerpunkt des FSJ stellt die Arbeit im Jugendzentrum Atlantis dar. Dort wird regelmäßig gemeinsam gekocht, gespielt, Zeit verbracht und die anwesenden Betreuer bieten den Jugendlichen stets ein offenes Ohr. Aber auch Bürotätigkeiten fallen in das Tätigkeitsfeld der Absolvierenden des FSJ bei der Stadtjugendpflege. In zwei Büros, dem Backstage in der Innenstadt und dem Utopia in Sulzbach, kommt viel Arbeit zusammen, bei der FSJ-ler mithelfen dürfen. Auch das Auf- und Zusperren der Skatehalle und die Mitarbeit bei Veranstaltungen wie beim Nachwuchsbandfestival Saitensprung oder bei der Kurzfilmnacht, gehört dazu. Die Arbeitszeiten wechseln je nach Schichteinteilung (Jugendzentrum 13 bis 21 Uhr und Büro 10 bis 18 Uhr). Da das Atlantis auch an Samstagen geöffnet hat, sollten Interessierte bereit sein, an ein paar Samstagen im Monat zu arbeiten.

Im Jugendzentrum, Skatehalle, Jugendparlament, Jugendkultur- und Talentstation oder bei der Kurzfilmnacht kann unter anderem mitgeholfen werden. "Der FSJ-ler kriegt viel Eigenverantwortung und kann seine Ideen einbringen", erklärt Stadtjugendpfleger Christoph Höchtl.

Flexibilität und Eigenverantwortung sollten Bewerber für das Freiwillige Soziale Jahr bei der Stadtjugendpflege auf jeden Fall mitbringen, genauso wie Humor und Freude an der Arbeit mit Jugendlichen.

Interessierte können sich bei Christoph Höchtl unter uto pia@stadt-pfaffenhofen.de melden. Fragen beantwortet Höchtl gern per E-Mail oder auch telefonisch (08441)12 06.