Pfaffenhofen: Bürger sollen selbst die Weichen stellen
 
Pfaffenhofen
Wie stellen sich die Pfaffenhofener ihre Stadt in fünf oder zehn Jahren vor? Was ist notwendig, um den Standort Pfaffenhofen zukunftsfähig zu machen? Wie kann die Stadt aktiv dem demografischen Wandel entgegentreten? Was wünschen sich die Bürger und was möchten sie ändern? Diese und viele weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe zum Thema Stadtentwicklung.

Das „große Mitmischen“ dazu beginnt am Dienstag, 12. Juni, um 19 Uhr mit der Auftakt- und Infoveranstaltung im Festsaal des Rathauses, zu der alle Pfaffenhofener eingeladen sind. Damit fällt der Startschuss für die Bürger, sich direkt an der zukünftigen Entwicklung der Stadt Pfaffenhofen zu beteiligen: Das Planerteam informiert an diesem Abend eingangs über die Ausgangsbedingungen Pfaffenhofens und diskutiert diese Einschätzungen mit den Pfaffenhofenern. Anschließend können alle Anwesenden benennen, welche Themen und Zukunftsaufgaben in ihren Augen besonders dringlich für die Stadtentwicklung sind. Das Genannte soll in den weiteren Stadtentwicklungsprozess einfließen.

Ende Juni wird es dann ernst: Am Freitag und Samstag, 29. und 30. Juni, bittet die Stadt zu Planungswerkstätten und Workshops, die allen Bürgern offenstehen. In drei Arbeitsgruppen werden wichtige Themen der Stadtentwicklung wie Wirtschaft, Handel, Wohnen, Verkehr, Natur, alternative Energien, Bildung, Soziales, Kultur und Freizeit gemeinsam diskutiert und Maßnahmenvorschläge erarbeitet. Der Stadtrat und die Verwaltung hoffen auf viele engagierte Bürger, die bereit sind mitzuarbeiten.

Der Bürgerdialog soll in ein konkretes Stadtentwicklungskonzept münden, das die Stadt gemeinsam mit ihren Bürgern sowie zwei Planungsbüros aus München und Nürnberg erarbeiten will. Es soll die Entfaltung und den Fortschritt der Stadt in den nächsten zehn bis 15 Jahren ermöglichen – deshalb sollen alle Interessierten Gelegenheit haben, an diesem Konzept mitzuarbeiten: „Eine lebendige und zukunftsfähige Stadt geht uns alle an“, betont Bürgermeister Thomas Herker (SPD) und appelliert an die Bürger, ihr Wissen und ihre Wünsche mit einfließen zu lassen.

Als Experten hat die Stadt Pfaffenhofen die Büros SEP aus München und Planwerk aus Nürnberg engagiert, die schon für eine Vielzahl von Kommunen Stadtentwicklungskonzepte erstellt haben. Architekt und Stadtplaner Jochen Baur (SEP) hat die Projektleitung inne; sein Büro deckt primär die Handlungsfelder Städtebau, räumliche Entwicklung, Verkehr und Landschaft ab. Diplomgeograf und Stadtplaner Claus Sperr (Planwerk) bearbeitet schwerpunktmäßig die Themenbereiche Wirtschaft, Einzelhandel, Tourismus, Kultur und Soziales. Für Interessenten steht auf www.pfaffenhofen.de die von beiden Büros erstellte Broschüre „Städtebauliches Entwicklungskonzept“ zum downloaden zur Verfügung.

Das Thema Stadtentwicklung ist einer der drei Schwerpunkte, die beim „großen Mitmischen“ in diesem Jahr im Mittelpunkt stehen. Im Rahmen von „Paf und Du“ will die Stadt den Bürgern ermöglichen, ihre eigene Stadt-Vision zu entwickeln und sich mit Ideen einzubringen. Dieses Mitmischen umfasst eine Reihe von Workshops, Konferenzen und Planungswerkstätten zu den Themen Klimaschutz, Stadtentwicklung und die Kleine Landesgartenschau 2017.