Da die Niedermühle-Kapelle während der Zeit des Seligsprechungsprozesses erbaut wurde, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um eine Dankeskapelle für eine der Taten Bruder Konrads handelt. Auch wenn weder beim Bayerischen Denkmalamt, noch beim Staatsarchiv in München und auch nicht im Archiv des Bistums Regensburg bekannt ist, von wem und warum genau sie erbaut wurde.

Vor inzwischen über zwei Jahren wurde mit einem feierlichen Feldgottesdienst das 100-jährige Bestehen der Niedermühle-Kapelle gefeiert. Dringend nötige Sanierungsarbeiten verzögern sich seit Längerem, da die Kapelle auf der Denkmalliste steht.