Ob: Viel Spaß am Sport im Grünen
Große Abwechslung: Gestern gab es unter anderem Indiaca (links oben), TAC (rechts oben) und die Knaxiade.
Pfaffenhofen

Gleich am frühen Morgen war gestern für 90 Minuten gute Kondition gefordert: Der Lauftreff des MTV ging diesmal zum Panoramaweg Ost - also 15 Kilometer durch die hügelige Landschaft der Holledau. Den Teilnehmern hat es gefallen. Eine junge Frau aus Pfaffenhofen meinte hinterher: "Wann ist der nächste Lauftreff? Da mache ich wieder mit!"

Etwas für die Kinder wurde auf dem Racker-Acker geboten. Da konnte gemalt, gebastelt, geknetet und geformt werden - in vielerlei Materialien. Im Zentrum stand jedoch die Sparkassen-eigene Knaxiade. Da war vor allem Geschicklichkeit gefordert: Balancieren, Seil hüpfen, Himmel und Hölle und jede Menge weitere Geschicklichkeitsaufgaben. Die Kinder bekam die Aufgaben auf einem Zettel und erhielten dann für die Ausführung jeweils eine zugeteilte Punktezahl. Zum Schluss gab es dann Preise und Urkunden für alle.

Für Freunde von Taktikspielen bot die evangelische Kirchengemeinde Pfaffenhofen im Forum im Bürgerpark einen TAC-Workshop an, ein Spiel, das taktische Talente mit purem Kartenglück kombiniert. Wer sich da den besten Weg nach "Hause" zurecht legt, kann sich plötzlich wieder ganz hinten wiederfinden - oder sogar draußen auf dem Startfeld. Moderiert wurde dieser Workshop von Thomas Lilienthal, der sich für die TAC-Weltmeisterschaft in wenigen Tagen qualifiziert hat. "Mich kann so leicht nichts mehr erschüttern beim TAC - das Spiel ist immer für eine Überraschung gut", erzählte er gestern.

Beim Indiaca dagegen kommt es mehr auf Schnelligkeit und Körperbeherrschung an. Indiaca ist ein schnelles und sehr dynamisches Rückschlagspiel, das auf südamerikanische Wurzeln zurückgeführt wird. Das Spiel ist eine Mannschaftssportart, die, ähnlich wie Volleyball, auf einem durch ein Netz getrenntes Spielfeld gespielt wird. Spielgerät ist die gleichnamige Indiaca, die mit der flachen Hand geschlagen wird. Die Popularität des Indiacaspiels als Freizeitspiel nimmt in Deutschland stetig zu, der MTV stellt schon seit einiger Zeit eine eigene Mannschaft auf die Beine - und nun hat der Sport auch die Gartenschau erreicht. Im Sport- und Freizeitpark konnten die Zuschauer die Spieler anfeuern. Manche fanden Spaß beim Zuschauen. So meinte eine Frau aus Sulzbach zu ihrem Partner, dass dieser Sport sicher auch etwas für ihn wäre. Doch so recht zu begeistern war dieser dann doch nicht. So blieben die Indiaca-Spieler am Ende unter sich.

Beim Golf-Schnupperangebot im Bürgerpark fanden sich vorwiegend Kinder ein, denn es gab kleine Schläger und es galt keine Golf-, sondern Tennisbälle zu schlagen. Das Fachsimpeln überließen die Kinder lieber den Großen. So wurde ein offensichtlicher Neuling darauf hingewiesen, dass Golf nicht auf einer Wiese gespielt wird, sondern auf dem "Green". Und ein anderer erklärte, dass viele Bälle "geputtet" werden sollten. Mit dieser Bemerkung zog er kritische Blicke auf sich. Irgendwer zischte auch "Rabbit" - herablassend für Anfänger - durch die Zähne.

Die Tanzschule Watch us move bot ein Programm nach Video-Clipart. Also viele kleine Szenen, scheinbar willkürlich aneinandergereiht. Die rund 80 Mädchen im Alter zwischen fünf und 15 Jahren begeisterten die Zuschauer auf jeden Fall. Temperamentvoll, präzise und einfallsreich bot das Ensemble etwa 30 Minuten schwungvolle Unterhaltung. So war am gestrigen Tag (fast) für jeden etwas dabei, um sich sportlich anregen zu lassen.