Dazu hat die Regierung von Oberbayern der Gemeinde eine Zuwendung von insgesamt 275 000 Euro in Aussicht gestellt und in einer ersten Rate 10 000 Euro bewilligt.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat stellt die Zuwendungen aus Mitteln des Kfz-Steuerersatzverbundes im Rahmen des vom Bayerischen Landtag festgesetzten Finanzausgleichs bereit.

Die Auszahlung erfolgt entsprechend dem Baufortschritt. Die Gesamtkosten sind mit 1,1 Millionen Euro veranschlagt. Die Regierung von Oberbayern wird hier als Förderbehörde tätig - die Bauausführung verantwortet weiterhin der Bauherr.