Geisenfeld: Hopfensiegelfest und 20 Jahre Bürgerring
Schauplatz eines Hopfakranzlfestes war das Geisenfelder Zentrum zuletzt im Jahr 2007 (Foto). Heuer nun soll es - in etwas abgespeckter Form - ein Hopfensiegelfest geben. - Foto: Archiv GZ
Geisenfeld

"Hoffentlich spielt heuer das Wetter mal wieder mit", meint Kulturreferentin Henriette Staudter mit Blick auf das Open Air, das man deshalb heuer - wegen des sehr frühen Termins - vom Pfingstmarkt getrennt hat. Termin ist stattdessen der 9. Juni, wobei heuer musikalisch (Hauptact ist die Saustoimusi) und kulinarisch alles bairisch gehalten wird.

Und noch mit einem weiteren Highlight wartet die Stadtkultur heuer auf: Zu Jörg Dudas 50. Geburtstag veranstaltet sie am 11. November ein ganz besonderes Klassikkonzert. Mitwirkende sind, neben Duda, mit Andreas Martin Hofmeir (Tuba) und Hans Jürgen Huber (Trompete) noch zwei weitere Kulturpreisträger der Stadt.

Bei den weiteren Angeboten der Stadtkultur ragt dann noch ein Name heraus: der von Katja Ebstein. Die frühere Schlagersängerin ("Wunder gibt es immer wieder", "Theater, Theater") präsentiert sich bei ihrem Liederabend am 14. April im Pfarrsaal "aber eher kabarettistisch-literarisch", berichtet Staudter.

Ebenfalls die Stadt tritt als Veranstalter auf, wenn im Geisenfelder Zentrum am 5. August ein Hopfensiegelfest über die Bühne geht. Dieses findet jährlich in einer anderen der früheren Siegelgemeinden statt, "und heuer sind wir an der Reihe", berichtet die Kulturreferentin. Geboten wird ein buntes Unterhaltungs- und Informationsprogramm rund um das "grüne Gold".

Maßgeblichen Anteil am städtischen Kulturangebot haben auch 2018 die Kleinkunstbühne Unterpindhart mit insgesamt elf Veranstaltungen bis Jahresende, unter anderem mit Christian Spinger und Django Asül. Ebenfalls ihren festen Platz im Kulturangebot haben die Ainauer Kunsttage, die Aufführungen der beiden Theatergruppen aus Rottenegg und Nötting sowie die Konzerte des Sängervereins, des Bayerischen Singkreises und der Stadtkapelle.

Die Musik wird auch am 10. Juni nicht zu kurz kommen, wenn der Geisenfelder Bürgerring seine 20-jährige Erfolgsgeschichte feiert. Nähere Details zum Ablauf stehen noch nicht fest, "aber es soll schon ein größeres Programm werden", lässt der Vorsitzende Günter Reith wissen. "Denn das haben sich unsere Ehrenamtlichen verdient."

Was es heuer nicht geben wird, ist ein Bürgerfest. Dieses macht heuer Pause, so wie man es mit den örtlichen Vereinen vereinbart hat. Stattdessen steigt am Volksfestplatz das zweite US Classic Hallertau - mit unzähligen US-Cars und American Bikes, die am 7. und 8. Juli hier zu sehen sind.

Sportliche Veranstaltungen, die über den Vereinsrahmen hinausgehen, sind die Ski-Stadtmeisterschaften, der llmtallauf und die Schützen-VG-Meisterschaften, für die der Termin noch nicht bekannt ist. Fest steht allerdings schon, dass diese Titelkämpfe ab heuer immer erst im Herbst stattfinden werden. Ebenfalls im Herbst wird der TV Geisenfeld im Rahmen eines Ehrenabends sein 125-jähriges Bestehen feiern. Noch nicht endgültig in trockenen Tüchern ist ein ganz besonderer Triathlon, der für den 2. September - eventuell am Reisinger Weiher - geplant ist. "Swimrun Urban Challenge" nennt sich der Event, bei dem sich Zweierteams im Freiwasserschwimmen und im Querfeldeinlaufen messen sollen. "Die Anfrage wird gerade von den zuständigen Fachbehörden geprüft", heißt es dazu aus dem Geisenfelder Ordnungsamt.

Abgerundet wird der Veranstaltungsreigen schließlich noch durch das Starkbierfest der Freien Wähler (heuer wieder mit Päff Piendl), die verschiedenen Märkte, Flohmärkte und Basare im Jahresreigen sowie die kirchlichen Höhepunkte, zu denen heuer die Wahl eines neuen Pfarrgemeinderates zählt.