Geisenfeld: Eine Kostprobe im ganz kleinen Rahmen
Ein Mann und seine Gitarre: Ernst Erb zeigte sein musikalisches Können unter den Augen von Michael Bretz.
Geisenfeld

Sechs weitere Künstler und Gruppen bekamen ebenfalls reichlich Applaus vom zahlreich erschienen Publikum in der kleinen Bar Alisa. "Ich habe die Bühne hier zufällig über ein Komiker-Forum entdeckt", erzählt Florian Simbeck auf die Frage hin, wie Michael Bretz zu der Ehre kommt, einen "doch schon recht Großen" unter den Künstlern begrüßen zu dürfen. So ganz fremd ist dem Reichertshausener, der bis vor zehn Jahren als "Stefan" im deutschlandweit bekannten Duo "Erkan und Stefan" mitwirkte und im zurückliegenden Bundestagswahlkampf für Aufsehen sorgte, als er für die SPD im Wahlkreis Freising-Pfaffenhofen antrat, Geisenfeld nicht: Seine Mutter war schließlich Lehrerin an der hiesigen Grundschule.

Klar hat Michael Bretz dem Comedian, der alle vier Wochen bei den "Komikern" im Bayerischen Fernsehen im Wechsel mit Günter Grünwald zu sehen ist, gleich zugesagt. "Er wird aber behandelt wie alle anderen Künstler auch," betont Bretz. "Es gibt Getränke und ein Essen, und das war €™s - keine Gage, nur den Applaus des Publikums." Denn das ist das Konzept der Offenen Bühne.

Aufgespielt haben zur mittlerweile zehnten Veranstaltung noch eine Reihe weiterer Akteure, die teils nicht zum ersten Mal dort zu sehen waren: Country-Moderator Ernst Erb griff zur Gitarre, der Ilmendorfer Ernst Engelbrecht schlug die Trommel und ebenfalls aus dem Ortsteil Ilmendorf kommt "Hollegreat" alias Erwin Kopold, der Werbung für seine Promotion-Tour machte.

Die Geisenfelder "Offene Bühne" hat sich übrigens einen Namen nicht nur im Ort und der Umgebung gemacht, sondern ist mittlerweile auch ein Geheimtipp für Auftrittswillige aus der gesamten Region. Aus Ingolstadt kam Daniel Schwertfirm samt Begleiter und seiner Trommel; Organisator Michael Bretz selbst trat diesmal mit Kristine Steinhart von den Feimbo Singers auf, die auch schon mal im Alisa zu sehen war. Ein Heimspiel war der Auftritt schließlich für Mexx Nardozza und seinen Bruder Stefano, die Rock und Pop auf Italienisch anstimmten.