Vier Tage wurde ein vielfältiges Sport- und Unterhaltungsprogramm organisiert, das auch zahlreiche Zuschauer anlockte. Turniere der Stockschützen und der Tennisspieler gehörten genauso dazu wie spannende Fußballspiele und ein attraktives Kinderprogramm. "Ursprünglich wollten wir nur im kleinen Rahmen feiern", bilanziert Detlev Meier, "aber dann kam immer mehr dazu."

Zu einem besonderen Höhepunkt des Programms, dessen Auftakt ein Festabend am 8. Juli war, wurde das Freundschaftsspiel der Ernsgadener Fußballer gegen die Alten Herren des TSV 1860 München. Die "Löwen" waren mit einer Mannschaft angereist, die nicht am regulären Punktspielbetrieb teilnimmt, sondern nur bei Benefiz-Veranstaltungen antritt und dabei generell Werbung für den Fußballsport machen möchte. Für die Gastgeber waren die Sechziger aber dennoch kein leichter Gegner, spielte bei diesen doch auch ein ehemaliger Nationalspieler aus dem Senegal mit. Als Fußballabteilungsleiterin hatte Senada Spitzenberger ihre Männer gut auf die Partie eingestellt, und so reichte es am Ende gegen das deutlich ältere, aber spielstarke Team aus München zu einem leistungsgerechten 4:4-Unentschieden. "Eine faire, sehr ausgeglichene Partie mit schönem Fußball zum Anschauen", waren sich die Zuschauer einig. Die "Alten Herren" aus München blieben dann auch noch beim abendlichen Weinfest sitzen. Im voll besetzten Zelt sorgte ein Alleinunterhalter für ausgelassene Stimmung bis in die Morgenstunden hinein.

Begonnen hatte das Sportwochenende mit einem vereinsinternen Stockschützenturnier, bei dem der Spaß im Vordergrund stand und nicht unbedingt der letzte sportliche Einsatz gefordert war. Doch am Samstagvormittag wurde es dann ernst: Da stand die Dorfmeisterschaft im Stockschießen auf dem Plan, wobei die "Ernsgadener Buam" in der Besetzung Michael Plachta, Benjamin Rank, Daniel Gmeinder und Johannes Huber ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und mit 16:2 Punkten den Sieg holten. Rang zwei belegte die Moarschaft des Freizeitchores mit Ludwig Schweiger, Johann Kellerer, Johann Selinger und Rainer Buchhart (14:4 Punkte), gefolgt vom Fußball-Team in der Besetzung Alexander Schwenderling, Matthias Plachta, Fabian Breu und Christian Welser (13:5 Punkte).

Der Sonntag begann mit einem schönen Festumzug am Pfarrhof und endete im Festzelt, wo von Pfarrer James ein feierlicher Festgottesdienst gestaltet wurde. Nach dem Mittagessen ging es auf der Sportanlage dann Schlag auf Schlag: Die Tennis-Aktiven spielten ihre Vereinsmeister aus (Sieger wurde Luca Wauschek), und die jüngsten Fußballer, die G-Junioren, traten gegen den FC Geisenfeld an. Im Anschluss gab es unter der Leitung von Eva Schürrmann und Maria Middelmann Aufführungen vom Kinderturnen und -tanzen, die F-Junioren spielten gegen den TSV Großmehring, und schließlich mussten die Mamas gegen die E-Junioren ran. Wer es von den Mädchen nicht ganz so sportlich haben wollte, ging zum Schminken und ließ sich fantasievoll anmalen.

Für die Organisatoren und Helfer war das Jubiläumswochenende ein wahrer Marathon, aber ihr Einsatz wurde mit viel Lob für eine rundum gelungene Veranstaltung belohnt.