Dürnzhausen: Ein Unikum ist 80 Jahre
Hans Assenbrunner (2. von rechts) und die offiziellen Gratulanten Karl Schaubeck (von links), Gabi Kaindl und Albert Vogler. - Foto: Schmid
Dürnzhausen

Zu seinem 80. Geburtstag ist Bürgermeister Albert Vogler daher gleich mit mächtig Verstärkung nach Dürnzhausen gereist: seine Stellvertreter Gabi Kaindl und Karl Schaubeck ließen es sich nicht nehmen, dem ehemaligen Amtskollegen und Schweitenkirchener Unikum zum Jubeltag zu gratulieren. Als Gemeinderat war Assenbrunner seit der Eingemeindung Dürnzhausens 1972 lokalpolitisch aktiv. Von 1996 bis 2002 war er Dritter Bürgermeister, und insgesamt 30 Jahre ehrenamtlich im Gemeinderat tätig. Auch vor dieser Zeit waren ihm die Belange seiner Heimat immer wichtig. Von 1963 bis 1972 setzte er sich als Gemeindeschreiber und Standesbeamter in Dürnzhausen ein. Bei vielen Dorfaktivitäten - Bau des Spielplatzes, Renovierung der Kapelle, Umbau des Dorfheims - stand er als Organisator an vorderster Stelle und scheute sich auch nie, selbst Hand anzulegen. 2002 hatte er daher für sein Lebenswerk zum Wohle der Allgemeinheit die Bürgermedaille in Gold von der Gemeinde erhalten.