Die 16 Absolventen der BDS-Azubi-Akademie haben am, Freitag ihre Zertifikate erhalten. Sie stellten sich nach der Abschlussveranstaltung im Hotel Moosburger Hof in Pfaffenhofen zum Gruppenbild mit den Ehrengästen und Festrednern auf.
Schüler
Pfaffenhofen

Die BDS-Azubi-Akademie ist eine Kooperation des BDS (Bund der Selbstständigen) und des KUS (Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen). Die Akademie bietet gerade kleinen und mittelständischen Familienunternehmen einen Vorteil bei der überbetrieblichen Zusatzausbildung ihrer Lehrlinge, die sonst nur großen Unternehmen möglich ist. Das heißt: Dadurch, dass sich mehrere Betriebe und Ausbilder die Arbeit teilen, kann den Auszubildenden eine regelmäßige überbetriebliche Ausbildung angeboten werden – und zwar völlig kostenlos.

Aktuell ermöglichen acht landkreisansässige Ausbildungsbetriebe ihren Nachwuchskräften die Zusatzqualifizierung im Rahmen der BDS-Azubi-Akademie. Diese ist vor elf Jahren ins Leben gerufen worden und bayernweit an über 30 Standorten vertreten. Mehr als 1000 Azubis erhalten dadurch eine überbetriebliche Zusatzausbildung, die den Unterricht der Berufsschule ergänzt. Seit 2015 gibt es das Angebot auch im Landkreis Pfaffenhofen.

Im vergangenen Ausbildungsjahr haben nun 16 Auszubildende im Zeitraum von Oktober 2016 bis Juli 2017 an insgesamt acht ausbildungsergänzenden Workshops in den beteiligten Unternehmen teilgenommen. Dort wurden gemeinsam mit den Ausbildern interdisziplinäre Themen wie sicherer Umgang und sicheres Surfen im Internet, Farbenlehre, Präsentationstechniken oder Business-Knigge behandelt. Die Azubis bekommen durch die unterschiedlichen Inhalte einen Blick „über den Tellerrand“ des eigenen Unternehmens hinaus – außerdem wird ihre soziale Kompetenz erweitert und damit ihre Teamfähigkeit gestärkt.

Johannes Hofner, Vorstand des KUS, durfte zusammen mit Nadja Freigang, Projektleiterin der Azubi-Akdemie, neben den erfolgreichen Auszubildenden auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft zu der Feierstunde im Hotel Moosburger Hof begrüßen. Hofner erzählte aus seiner eigenen Schul- und Ausbildungszeit, in der er immer wieder dem Satz begegnet sei, „man lerne nicht für die Schule, sondern fürs Leben“. Aber, mit einem zwinkernden Auge, eben auch von dem Gefühl, dass er das an manchen Stellen nicht so ganz nachvollziehen konnte.

Schüler, Andreas, Pfaffenhofen
Pfaffenhofen

Umso wichtiger ist für ihn heute die Möglichkeit, die den Azubis mit dem Angebot der Akademie geboten wird, neben der fachlich-inhaltlichen Ausbildung tatsächlich auch etwas für Alltag und Leben mitnehmen zu können. Anton Westner, der stellvertretend für den Schirmherrn Landrat Martin Wolf das Grußwort sprach, lobte besonders die einmaligen Möglichkeiten des Projekts, dass sich die Auszubildenden und die Betriebe miteinander vernetzen können und dabei neben der betrieblichen Ausbildung und der Berufsschule Schlüsselqualifikationen und Persönlichkeit gleichermaßen entwickelt werden. Sein Dank galt neben den Initiatoren und Projektverantwortlichen insbesondere den beteiligten Betrieben.

Martin Busch, Mitglied im Präsidium des BDS, stellte in seiner kurzen Festrede fest, dass „das Engagement von Betrieben und Auszubildenden in der BDS-Azubi-Akademie herausragend“ sei. Busch stellte aber auch unumwunden dar, dass Audi in der Region die Auszubildenden abziehe, und dieser Umstand das größte Problem für die kleineren Unternehmen bei der Suche nach Nachwuchsfachkräften sei. Fachkräfte würden dringend gebraucht. Und an die erfolgreichen Absolventen gerichtet: „Da seid Ihr uns sehr wichtig!“ Soziale Komponenten würden zukünftig mehr denn je entscheidend zum Erfolg im Berufs-, wie auch im Privatleben beitragen.

Bei der anschließenden Präsentation der behandelten Workshop-Themen durch vier Teams stellten dann die Auszubildenden eindrucksvoll das Gelernte unter Beweis. Im Herbst, nach den Sommerferien, wird das Projekt fortgesetzt. Betriebe, die sich an der Azubi-Akademie beteiligen möchten, können sich bei Freigang vom KUS informieren und anmelden – per E-Mail an nadja.freigang@kus-pfaf fenhofen.de, telefonisch unter der Nummer (08441) 4 00 74-46.