Ermert, Anna, Rohrbach
Fahlenbach
Kein Tropfen Regen, etwas wärmer hätte es sein können – und ein paar Gäste mehr hätten auch noch Platz gehabt.

 

Zum ersten Mal hatten die Singers Lieder aus dem Musical Grease im Programm. Bei „Summer Nights“ kam Gänsehaut auf. Nicht minder schön das Solo zu „You're the one that I want“. Eröffnet haben heuer die Kleinsten mit „Probiers mal mit Gemütlichkeit“, einem Song aus dem Dschungelbuch über Balu, den Bären. Es war zum Mitsingen gedacht, aber anfangs war das Publikum noch nicht so stimmgewaltig. Da meinte die Leiterin Kristine Steinhart: „Ihr denkt wohl warum sollen wir mitsingen, wenn wir schon Eintritt zahlen?“. Nach dem Hinweis legte der Zuhörerchor eine Schippe drauf und agierte fortan ganz hervorragend.

Der Nachwuchs und die Männer haben sich prächtig integriert in den ehemals reinen Frauenchor. Sie fühlen sich sichtlich wohl und die Männer rockten die Bühne. Da war einiges geboten, die Stimmung stieg. Die Jüngsten machten es ihnen nach – und der Applaus gehörte den Rockern.

Heuer wurden viele Soli gesungen, etwa „Wie vom Traum verführt“ aus dem Musical Joseph oder „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“. Auch „Hulapalu“ und „Mamma Maria“ gab es zu hören. Viele Soli von Einzelnen oder auch von zwei bis vier Sängern, immer wunderschön untermalt vom Gesamtchor. Kristine Steinhart selbst bezauberte bei „Tell him“ oder „Vui schener is des Gfui“ von Reinhard Fendrich.

Abba-Lieder durften nicht fehlen wie „Super Trouper“ und ein Medley, das mit „Waterloo“ abschloss. Bei Y.M.C.A. hielt es keinen mehr auf seiner Bank, da wurde kräftig mitgesungen und mitgetanzt. Ein Konzert soll immer ruhig ausklingen, das hatte Kristine Steinhart mal irgendwo gehört, daher sollte das Konzert mit „Thank you for the music“ enden. Aber da hatten die Feimbo Singers die Rechnung ohne ihre Zuhörer gemacht, die lautstark eine Zugabe forderten. „S'Feimbo Liad“ bot sich an. Und dann war mit „Ham kummst“ Schluss mit einem schönen, sehr kurzweiligen Konzert mit einer Kristine Steinhart als Moderatorin, die um keinen flotten Spruch verlegen war.