Eine 32-jährige Autofahrerin war gegen 22.25 Uhr auf der Kreisstraße von Rain kommend in Richtung Staudheim unterwegs. „Am dortigen Bahnübergang beschreibt die Fahrbahn eine enge S-Kurve“, erklärt die Polizei in ihrem Pressebericht. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet die 32-Jährige auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und schlidderte zwischen den Leitplanken inmitten des Bahnübergangs hindurch auf die Gleise. Dort kam der Pkw nach zehn Metern zum Stehen.

Das Fahrzeug saß auf den Gleisen auf und musste geborgen werden. „Zum Glück der Fahrzeuginsassen war zur Unfallzeit auf dieser Strecke kein Zug unterwegs“, schreiben die Beamten weiter. Die Fahrerin und ein siebenjähriges Kind auf dem Rücksitz blieben unverletzt.

Für die Bergung des Autos musste die Fahrbahn wie auch die Bahnstrecke für eine Stunde komplett gesperrt werden. Der Schaden am Pkw beträgt etwa 1000 Euro.