Neuburg: Stadtmarketing formiert sich um
Kreative Choreographien zeigten die Eleven der Gruppe Fame Step der Neuburger Burgfunken beim Familienfest im Südpark. Tausende Besucher und Kunden zog es am Samstag zu der Veranstaltung in der Einkaufswelt an der B 16. - Foto: Schanz
Neuburg

Streit habe es nicht gegeben, das betonen alle Seiten. Vielmehr hätten alle drei Teammitglieder eigene Gründe, aufzuhören. Ramona Hammerer, in Neuburg seit Jahren als Miss Autotage und Mutter des Hofgartenfestes bekannt, zieht es zum FC Ingolstadt, wo eine berufliche Weiterentwicklung lockt. Margit Brandner legt ihre Teilzeitstelle nieder, und der Jüngste im Team, Auszubildender Lucas Schmid, geht nach der Lehre andere Wege.

Vanessa Korn sucht also nach Personal. Für die Halbtagesstelle habe es schon Vorstellungsgespräche gegeben, für den Posten der Veranstaltungs-Organisation - neudeutsch Eventmanager - läuft die Ausschreibung. Hier reißt der Weggang Hammerers eine Lücke: Sie hatte die Handgriffe von der Pike auf gelernt und war sich bei Festen wie jetzt im Südpark auch nicht zu schade, selbst mit anzupacken und Bierbänke aufzustellen. Und auch das umfasst die Stellenbeschreibung: Klaus Benz sucht eine neue Co-Moderatorin. Korn ist zuversichtlich, dass sich das neue Team schnell finden und einarbeiten wird.

Das Familienfest war somit die letzte Großveranstaltung in dieser Besetzung - und ein Erfolg. Gezählt hat sie niemand, aber es waren wohl wieder Tausende, die den Südpark ansteuerten. Ob sie das auch ohne Fest, einfach zum Einkaufen getan hätten, bleibt offen.

Doch den Veranstaltern von Stadtmarketing und Immobilienverwaltung Berlinovo ging es darum, den Konsumtempel zu beleben. "Der Südpark ist eine wichtige Ergänzung zur Innenstadt", erklärte Korn, warum sie beide Standorte nicht als Konkurrenten sieht. "Es geht darum, zu verhindern, dass die Kunden in die Nachbarstätte fahren." Als Bollwerk gegen den Westpark habe sich der Südpark bewehrt. "Er besteht heuer 20 Jahre, und die Durchmischung der Branchen ist richtig gut", sagte Korn. Gerade den Zuzug eines Depot-Ladens versteht die Leiterin des Stadtmarketings als wichtigen Schritt. Vom Garten- und Heimwerkercenter bis zum Elektronikriesen: Das Zusammenspiel passe. Ein ausgebauter Eternitweg als Zufahrt und eine bessere Anbindung an die B16 sind bereits geplant und in Arbeit. "Das waren beides Wünsche, die nun erfüllt werden", sagte Korn und sprach damit sicherlich auch für Berlinovo, das keinen Vertreter geschickt hatte.

Die vielen Besucher genossen die zahlreichen Aufführungen, von der Stadtkapelle bis zu den Burgfunken, von Ronald McDonald bis zu den Klinikclowns, von der Hüpfburg bis zum Wasserspielplatz.