Neuburg: Schneefreuden
Carolin und ihre Geschwister backen Schneekuchen und tollen in ihrem Garten in Neuburg-Ried herum.
Neuburg

Schnee schippen war frühmorgens angesagt, schließlich verlangt die Kommune ab sieben Uhr morgens die Räumung der öffentlichen Gehwege. Natürlich war der kommunale und staatliche Winterdienst „voll im Einsatz“, wie ein Sprecher der Straßenmeisterei formulierte.

Der frühe Berufsverkehr allerdings kam zeitweise zum Erliegen, weil stellenweise nicht geräumt war. Der Burgwaldberg war „dicht“, weil sich Lastzüge auf der B 16 quergestellt hatten und stehengeblieben waren – ein allzu bekannter Vorgang bei Schneefällen.

Möglicherweise taut der Nassschnee am Mittwoch schon wieder weg. Kinder und Eltern steuerten den Schlittenberg in Laisacker an. Auch auf der Hohen Schanz präparierten die Burschen erste Pisten. Dutzende Langläufer steuerten gestern Gietlhausen an und drehten Runden durch den Wald Richtung Bergen und Forsthof. Zeitweise durchbrach die Sonne den Nebel. „Eine traumhafte Stimmung“, fand eine Gruppe Langläufer.

Das städtische Spurgerät sei aufgetankt und betriebsbereit, sagt der Gietlhausener Ludwig Reile. Im nassen Schnee setzte er es am Montag allerdings noch nicht ein.