Die Polizei ermittelt jetzt gegen Unbekannt wegen Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole. Die Beamten vermuten, dass der Sprüher von der aktuellen Diskussion über die Rolle von Namensgeber Paul Winter im Dritten Reich animiert worden sei. Das Stadtarchiv hatte unter anderem veröffentlicht, dass Generalleutnant Paul Winter Stellvertreter von Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel gewesen sei. In der Bewertung des Kultusministeriums ist Namensgeber Paul Winter „nicht NS-belastet“.