Matthias Enghuber mit Horst Seehofer
(csu)
Neuburg
Er wolle nicht mehr kandidieren, erklärte er am Donnerstagnachmittag dem CSU-Kreisvorsitzenden Alfred Lengler am Telefon.

Bisher herrschte Rätselraten, was die Zukunft Horst Seehofers als Stimmkreisabgeordneter betrifft. Am Donnerstag erhielt Lengler in der Sitzung des Personalausschusses des Kreistags den klärenden Anruf von Seehofer persönlich - und auch die Freigabe, die Entscheidung kundzutun. Nun hat der CSU-Kreisvorsitzende die schwierige Aufgabe, einen Kandidaten zu finden. Interesse bekundet haben bereits der Neuburger CSU-Chef Matthias Enghuber und Brunnens Bürgermeister Thomas Wagner. Beide wollten Seehofers Entscheidung abwarten - die ist nun gefallen.