Wie die Dienststelle mitteilt, soll der Mann für mehrere kaputte Scheiben und eine Ruhestörung in der Gemeinschaftsunterkunft in der Donauwörther Straße in Neuburg verantwortlich sein.

Dort hatten die Beamten den Flüchtling, der aus Nigeria stammt, nach einer Beschwerde eines anderen Bewohners kurz nach 1 Uhr wegen der Sachbeschädigung vorläufig festnehmen wollen - ein Vorhaben, das sich jedoch als schwierig herausstellte. Denn der Mann leistete massiven Widerstand, ging auf einen der eingesetzten Beamten los und schubste einen weiteren Polizisten. Auch in der Arrestzelle der Polizeiinspektion Neuburg zeigte sich der Mann äußerst renitent, er randalierte und schlug mit dem Fuß gegen die Gitter der Zelle. Weil er die Polizisten außerdem aufforderte, ihn zu töten, kam der Mann in die Psychiatrie im Klinikum. Am Gebäude der Gemeinschaftsunterkunft war ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstanden.