Der Schaden war eher gering, die Verkehrsblockade kurzzeitig groß.
Der Schaden war eher gering, die Verkehrsblockade kurzzeitig groß.
Rein, Winfried, Neuburg
Neuburg
Nach Angaben der Polizei fuhr eine 23-jährige Neuburgerin mit ihrem Auto von der Elisenbrücke in Richtung Ingolstädter Straße. "Dort bog sie nach links in eine Einfahrt ein. Da ein anderer Pkw die Einfahrt blockierte, musste die Frau anhalten. Das Heck ihres Pkw stand dabei noch auf der Fahrbahn", so die Beamten. "Dies wiederum übersah ein 85-jähriger, entgegenkommender Autofahrer und es kam zu einem Zusammenstoß." Beide wurden leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Neuburg gebracht. Der Schaden beträgt rund 7000 Euro.

Neben den Feuerwehren Neuburg und Ried-Hesselohe eilten die Besatzungen von fünf Rot-Kreuz-Fahrzeugen zum Unfallort. Die Bergung und Versorgung der Leichtverletzten war aber kein Problem. Einsatzfahrzeuge standen hintereinander auf der Donaubrücke, die Neuburger Wehr sperrte im Süden die Durchfahrt. Die Rieder Feuerwehr regelte den Vorkehr an der Kreuzung Monheimer-/Ingolstädter Straße. Dennoch bildeten sich vor allem in der Innenstadt lange Autokolonnen, bis die Feuerwehr den Verkehr halbseitig durchließ. "Der Vorfall ist für mich ein weiterer Hinweis darauf, wie dringend notwendig eine zweite Donaubrücke ist", sagte der frühere Kommandant Christian Braun.