Verkehrssündern auf der Spur: Die Polizei misst beim Blitzmarathon wieder an zahlreichen Stellen im Landkreis, hier im Vorjahr bei Lichtenau.
Verkehrssündern auf der Spur: Die Polizei misst beim Blitzmarathon wieder an zahlreichen Stellen im Landkreis, hier im Vorjahr bei Lichtenau.
Foto: Hauser/DK-Archiv
Neuburg
Ab Mittwochmorgen, 6 Uhr, wird die Polizei auf den Straßen wieder verstärkt kontrollieren. Die Messungen dauern 24 Stunden lang. Einen Schwerpunkt legen die Beamten heuer auf die Landstraßen. Das zeigt sich auch im Kreis Neuburg-Schrobenhausen, wo zahlreiche Messstellen aufgebaut sind. Ein Überblick über die Situation in der Region.
  • Neuburg: Zwei Messstellen richten die Beamten der Polizei im Gebiet der Kreisstadt Neuburg ein - jeweils an neuralgischen Raserstrecken. Auf der Bundesstraße 16 misst die Polizei an der St-Andreas-Kreuzung, dort gilt Tempo 80. Und in der Donauwörther Straße steht ein Messgerät im Tempo-50-Bereich.
 
  • Ehekirchen: Ebenfalls zwei Messpunkte richten die Beamten im Ehekirchener Gemeindegebiet ein, auch dort einmal außerorts, einmal innerorts. Beide Blitzer stehen auf der Staatsstraße 2035. Im Ort, wo sie Neuburger Straße heißt, ist eine Messung in der Tempo-50-Zone geplant. Außerdem steht eine Anlage am Kagerhof, wo 100 Kilometer pro Stunde erlaubt sind.
 
  • Bergheim: Kein Problem sollten die Autofahrer in der Gemeinde Bergheim haben, denn dort sind Messungen seit Jahren an der Tagesordnung. Diesmal steht ein Blitzer in der Tempo-50-Zone der Staatsstraße 2214.
 
  • Karlshuld: In der Pfaffenhofener Straße steht ein Blitzer. Erlaubt sind dort 50 Kilometer pro Stunde.
 
  • Berg im Gau: Tempo 50 gilt in der Arnbachstraße im Ortsteil Alteneich, wo diesmal ein Blitzer steht. Dabei handelt es sich um die Staatsstraße 2046.
 
  • Brunnen: Ebenfalls zwei Blitzer stehen im Brunnener Gemeindegebiet, beide außerorts im Tempo-100-Bereich. Eine Anlage bauen die Polizisten bei Kaltenherberg auf der Staatsstraße 2044 auf, eine auf der Kreisstraße ND22 zwischen Karlshuld und Brunnen. Dort gilt allerdings wegen des Zustands der Fahrbahn teilweise ein Tempolimit auf 80 beziehungsweise sogar 50 Kilometer pro Stunde.
 
  • Karlskron: Zwischen Karlskron und Pobenhausen bauen die Beamten ebenfalls eine Messanlage auf. Maximal 100 Kilometer pro Stunde sind dort erlaubt.
 
  • Langenmosen: Bei der Abzweigung nach Winkelhausen gilt ebenfalls Tempo 100. Dabei handelt es sich um einen Abschnitt der Staatsstraße 2050.
 
  • Ingolstadt: Eine beliebte und auch gefährliche Raserstelle ist der Irgertsheimer Berg auf der Staatsstraße 2214. Daher blitzen die Beamten dort regelmäßig. Dort gilt Tempo 100.
 
  • Schrobenhausen: Acht Messstellen plant die Polizei in Schrobenhausen: an der Staatsstraße 2045 beim Rieder Berg sowie an der 2044 bei Edelshausen (jeweils Tempo 100), an der Kreisstraße ND3 zwischen Unterbernbach und Hörzhausen sowie bei Halsbach, wo jeweils Tempo 70 gilt, im Mitterweg (Tempo 50) sowie in der Georg-Leinfelder-Straße und in der Altenfurter Straße in der Tempo-30-Zone. Außerdem stehen die Beamten an der B300 an der Abzweigung in den Mitterweg, dort sind 60 Kilometer pro Stunde erlaubt.