Wangen: Wer hat auf Kater Felix geschossen?
Nach überstandener Operation kann es sich Kater Felix wieder auf dem Sofa der Diers gemütlich machen. Ihm steckte ein Luftgewehr-Projektil im Rücken.
Bei der Polizei Schrobenhausen hat der Wangener inzwischen Strafanzeige wegen Tierquälerei und Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen Unbekannt erstattet. „Ich möchte den Saukerl erwischen“, sagt Erich Dier. Zunächst hatten er und seine Frau nichts bemerkt. Am Freitag fiel ihr dann beim Streicheln eine blutverkrustete Beule am Rücken von Felix, dem Kater, auf. „Der hat wohl wieder gerauft“, dachte sie sich. Einen Tag später stieß auch Dier beim Schmusen mit dem Kater auf die blutige Stelle.
 
Er sah dort etwas Silbriges durchschimmern und wurde stutzig. Sie brachten Felix am Montag zur Tierärztin, die schnell erkannte, dass im Rücken des Katers ein Bleigeschoss steckt, bestimmt schon seit acht Tagen, wie die Ärztin den Diers nach dem Herausoperieren erklärte. Das Projektil war auch leicht verbogen, vermutlich, weil es auf einen Knochen getroffen war. Dier: „Wenn wir das nicht entdeckt hätten, weil es tiefer drin gesteckt hätte . . .“ Womöglich wäre der Kater dann an einer Bleivergiftung gestorben. 
 
Lesen Sie morgen mehr in der Schrobenhausener Zeitung.