Schwerer Gasunfall in Gut Schwaben
Medienservice Dirk Waltmann
Zwei Mitarbeiter hatten an diesem Morgen gegen 9 Uhr in einer rund fünf Meter tiefen Sickergrube gearbeitet, nachdem sie die Grube mit einer Pumpe trockengelegt hatten. Die beiden Männer, 25 und 42 Jahre alt, trugen dabei keine Atemschutzmasken. Der 25-Jährige öffnete den Deckel eines Zuflussrohres, wodurch Sickersäfte und Gülle in die Grube flossen. Während der jüngere Mann durch die giftigen Dämpfe schnell bewusstlos wurde, konnte der Ältere noch selbst aus dem engen Zugangsschacht steigen. Der 42-Jährige alarmierte sofort die Rettungsleitstelle in Kelheim.

Zusammen mit ihm bargen zwei Ersthelfer in einer blitzschnell eingeleiteten Rettungsaktion den bewusstlosen 25-Jährigen mit Seilen. Innerhalb kurzer Zeit waren aus Kelheim Notärzte und Krankenwagen, 35 Mitglieder der Feuerwehren Kelheim und Stausacker sowie Einsatzfahrzeuge der Polizei Kelheim an der Unglücksstelle.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER (Ausgabe Riedenburg/Beilngries) oder schon heute Abend auf donaukurier.de.