Wie die Deutsche Bahn in München auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, sei vor allem der erste Regionalexpress des Tages, der laut Fahrplan pünktlich um 5 Uhr den Bahnhof Richtung München verlassen sollte, von der Störung betroffen gewesen. Der Zug konnte demnach zwar noch in den Bahnhof einfahren, stand dort aber dann 77 Minuten, bis die Fahrt Richtung München weiter ging. Auch in der Gegenrichtung ging zu diesem Zeitpunkt gar nichts mehr. Bei nachfolgenden Zügen sei es durchschnittlich zu Verspätungen von 20 Minuten gekommen. Nach 7.30 Uhr seien die Züge wieder relativ fahrplanmäßig gefahren, hieß es. Der Fernverkehr wurde über Augsburg umgeleitet (betroffen waren laut Bahn drei ICE-Züge).

Lesen Sie morgen mehr im Pfaffenhofener Kurier oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.