Freispruch nicht rechtskräftig
Der Freispruch für Hans Prechter (rechts) und Georg Hammerschmid (links, beide CSU) im Untreueprozess ist nicht rechtskräftig: Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat gestern entschieden, beim Oberlandesgericht München Revision einzulegen.
Petri
Nach ihrem Sieg in zweiter Instanz am Ingolstädter Landgericht konnten Pfaffenhofens ehemaliger Bürgermeister Prechter sowie Unternehmer und Stadtrat Hammerschmid (beide CSU) nur kurz aufatmen: „Wir legen Revision ein“, teilte Oberstaatsanwalt Wolfram Herrle heute auf Anfrage mit.
 
Der Fall wird nun das Oberlandesgericht München beschäftigen. „Es prüft nur das Urteil“, erklärt Herrle das weitere Prozedere – etwa ob verfahrensrechtliche Fehler vorliegen. Mit einer Entscheidung rechne er etwa in einem halben Jahr.

Lesen Sie morgen mehr im Pfaffenhofener Kurier oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.