Pfaffenhofen: Hauptplatz Schwarz-Rot-Gold: Stadt plant Public Viewing
Diesen Sommer ist der große, schwarze Würfel zurück: Die EM-Spiele der deutschen Elf sollen bei gutem Wetter wieder auf dem Hauptplatz gezeigt werden.
Archiv
Hundetötungen hin, Tymoschenko her. In Pfaffenhofen ist an einen Boykott der EM in der Ukraine nicht zu denken – im Gegenteil: Der Hauptausschuss der Stadt hat gestern in nicht öffentlicher Sitzung mit zwei Gegenstimmen grünes Licht für ein großes Public Viewing auf dem Hauptplatz gegeben. 

„Alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft werden live am Hauptplatz gezeigt“, verkündet Bürgermeister Thomas Herker (SPD). Allerdings mit einer Einschränkung: nur bei gutem Wetter. Bei schlechtem Wetter sollen im Stockerhof Ersatzveranstaltungen ohne städtische Beteiligung stattfinden. 

Kommunale Public Viewings sind selten geworden: Die Technik ist teuer, das wirtschaftliche Risiko schwer berechenbar. „Wir haben es aber mit einer öffentlich-privaten Partnerschaft hinbekommen – und sind wohl die einzige Stadt in der Region, die ein Public Viewing auf die Beine stellt“, berichtet Herker.
 
Das Fanfest-erprobte Wirtetrio Norbert Stocker, Bernd Weinhart und Antonio Bellanca ist Veranstalter. Die Drei stellen wieder ihren großen, schwarzen Videowürfel auf und organisieren die Bewirtung. Die Stadt schafft den organisatorischen Rahmen, indem sie sich etwa um Security und Toiletten kümmert. Auch Bauhofleistungen etwa für Reinigungsarbeiten will die Kommune zum Fanfest beisteuern.

Lesen Sie morgen mehr im Pfaffenhofener Kurier oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.