„Die gegen die Beamten unserer Dienststelle erhobenen Vorwürfe haben sich aus Sicht des Hauptzollamtes Augsburg als haltlos erwiesen“, heißt es auf Anfrage des DONAUKURIER lediglich. Wie die Behörde zu dieser Einschätzung kommt, bleibt offen.
 
Unklar ist auch, wer die angekündigte Untersuchung der Ingolstädter Dienststelle vorgenommen hat, wie sie abgelaufen ist und ob Konsequenzen aus den Unstimmigkeiten im vergangenen Jahr gezogen worden sind. Immerhin meldet der Zoll, dass die Kontrolle in dem Café erfolgreich war. Sie „mündete in die Einleitung eines Strafverfahrens, das bei der Staatsanwaltschaft anhängig ist.“

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.