Die Agentur für Arbeit sieht diese Entwicklung gerne. Mit gezielten Maßnahmen ist sie gegen die saisonale Arbeitslosigkeit angegangen. So zahlt das Amt einen Zuschlag für im Winter geleistete Arbeitsstunden und belohnt auch im Winter abgefeierte Überstunden finanziell. Am meisten hat die Einführung der saisonalen Kurzarbeiterzeit im Winter 2006/07 gebracht.
 
„Das ist wirklich eine super Sache“, findet auch Max Hechinger von der Bauinnung Ingolstadt / Pfaffenhofen. So müssen Arbeitgeber auch bei schlechten Witterungsverhältnissen und mauer Auftragslage nicht um Kollegen fürchten. Die Arbeiter arbeiten nun auch im Winter, wenn es die Witterung zulässt, oder nehmen Urlaub und bauen Überstunden ab. Dafür haben sie ein gesichertes Einkommen und auch die Rentenbeiträge und Sozialabgaben werden verlässlich bezahlt.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.