Die Sorgen der Kollegen seien durchaus berechtigt, erklärt Pollin. Die insolvente Firma habe die Gelder schließlich nicht als Puffer zurückgelegt. „Deswegen ist das wirklich ein Problem“, sagt er. Dabei geht es um erkleckliche Summen. „Die Abfindungen liegen je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit zwischen 10 000 und mehr als 50 000 Euro“, so der Anwalt. Inzwischen ist auch bekannt geworden, dass die Schlecker-Filiale in der Ingolstädter Hindenburg-Straße wohl in diesen Tagen geschlossen wird.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.