Die Gesellschafterversammlung hatte im Herbst gehandelt, als Rook wegen der massiven Vorwürfe gegen ihn in Untersuchungshaft kam, wo der 47-Jährige noch immer sitzt. Genauso wie die acht weiteren Angeklagten, die in den Bestechungsskandal verwickelt sind. Über Jahre soll ein DSL-Anbieter eine Summe von insgesamt fünf Millionen Euro gezahlt haben, damit seine Produkte in den Media-Märkten bevorzugt behandelt wurden. Die Affäre kam ans Licht, als im Jahr 2010 ein anonymer Hinweis bei der Media-Saturn-Gruppe einging, die nach internen Untersuchungen die Staatsanwaltschaft einschaltete.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.