Ort: Hepberg, A 9 Richtung München, 300 m vor der Anschlussstelle Lenting
Zeit: Freitag, 17.2.2017, 10.33 Uhr

Unfall A9 Köschinger Forst ausgebranntes Fahrzeug
Das Auto brannte komplett aus.
Heinz Reiss
Ein 37-jähriger aus Erlangen hat zu spät bemerkt, dass ein vorausfahrende 48-jährige Niederländer mit seinem Auto abbremste. Der 37-jährige fuhr mit seinem Auto auf den Vorausfahrenden auf, schleuderte daraufhin nach rechts, kam auf die Böschung, überschlug sich dort und kam seitlich liegend zum Teil auf den Standstreifen zum Stehen. Der 37-jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, er kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden betrug zirka 15.000 Euro.

Aufgrund des Unfalles unmittelbar vorher kam es zu Stockungen auf Höhe der Unfallstelle. Eine 28-Jährige aus Nürnberg erkannte, dass sie es nicht mehr schaffen würde, ihr Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen zu bringen und wich deshalb vom linken auf den mittleren Fahrstreifen aus. Hier fuhr sie mit ihrem Wagen auf den Pkw eines 23-Jährigen aus dem Landkreis Neustadt/Aisch auf. Im Anschluss kam die 28-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte hierbei noch gegen das Ausfahrtsschild der Anschlussstelle Lenting. Dort fing der Wagen der 28-jährigen Feuer und brannte im vorderen Bereich komplett aus. Die 28-jährige Fahrerin und ihre 41-jährige Beifahrerin konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen. Beide wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt, ebenso wie der Fahrer und Beifahrer des anderen Autos. Es entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro, beide nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden abgeschleppt. Zum Löschen und Absichern der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Hepberg und Stammham vor Ort.

Aufgrund der beiden Verkehrsunfälle kam es bis gegen 12.15 Uhr zu Verkehrsstauungen teilweise zurückgehend bis zur Rastanlagen Köschinger Forst. In diesen Bereich, zirka einen Kilometer vor den Unfallstellen, ereignete sich gegen 10.55 Uhr noch ein Auffahrunfall auf dem rechten Fahrstreifen. Hier musste der Fahrer eines Sattelzuges bis zum Stillstand abbremsen und ein nachfolgender Fahrer eines Kleintransporters fuhr auf. Es sprang hier lediglich die Windschutzscheibe des Kleintransporters. Schaden zirka 1000 Euro.