Der „Kampf um die Wertstoffe“ sei voll entbrannt, erklärte Kreiskämmerer Werner Klein im Kreisausschuss. Aus diesem Grund rüstet der Landkreis Eichstätt auch seine Wertstoffhöfe auf. Der "Wertstoffmarkt" solle nicht Privatunternehmen überlassen werden. Ab 2013 wird die Sperrmüllentsorgung neu geregelt, das hat der Kreistag bereits beschlossen. Dazu müssen die Wertstoffhöfe in den Gemeinden auch ihre Öffnungszeiten ausweiten. Der Kreisausschuss hat nun bei seiner Sitzung am Mittwoch unter der Leitung von Landrat Anton Knapp die Erweiterung der Öffnungszeiten und eine deutlich höhere Förderung beschlossen.

Lesen Sie morgen mehr im EICHSTÄTTER KURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.