Eichstätt: Demo für den "Hippieball"
Die Landjugend zeigt Flagge und hat während der Demo die Sympathien fast des ganzen Dorfes auf ihrer Seite.
Chloupek
Gut 200 Demonstrantinnen und Demonstranten, darunter Nachbarn, Kommunalpolitiker und die Pfarrsekretärin, wollten ihre Sympathie für den "Hippieball" in Workerszell bekunden, dessen Durchführung derzeit fraglich ist.
 
Das Problem: Die traditionsreiche Veranstaltung der Landjugend gehört mit gut 2000 Besuchern inzwischen zu den größten und beliebtesten Faschingsparties in der Region, die Lärmrichtwerte sind für diese eine Ballnacht mitten im Dorf nicht einzuhalten. Und genau darauf besteht jedoch eine einzige Anwohnerfamilie.

Fotostrecke: Demo pro Hippieball in Workerszell
16

 
Mit der Demo sollte diese aber nicht an den Pranger gestellt werden. Vielmehr ging es darum, die Dorfgemeinschaft zu stärken und noch einen Kompromiss zu finden. Weitere Gesprächsversuche sollen Anfang des Jahres folgen, damit der "Hippieball 2012" am 21. Januar doch noch stattfinden kann.

Lesen Sie morgen mehr im EICHSTÄTTER KURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.