"Hier geht's ja ums Weltverbessern - da sind die Piraten natürlich dabei", sagt Benedikt Schmidt. Unrecht hat der Vorsitzende der Piratenpartei in Ingolstadt nicht. Viele der Anwesenden im Café Coffee Fellows an der Donaustraße bezeichnen sich selbst leicht spöttisch als "Weltverbesserer". Sie sind politisch in verschiedenen Parteien aktiv, zum Beispiel bei den Piraten, in der SPD oder bei den Grünen. Doch alle eint, dass sie sich interessieren für Initiativen und Projekte in und um Ingolstadt.
 
Socialbar Ingolstadt Christian Hoebusch
Christian Hoebusch, Initiator der Socialbar in Ingolstadt
oh
Initiator der Ingolstädter Socialbar ist Christian Hoebusch, der Kreisvorsitzende der Grünen. Ihm ist wichtig, dass die Socialbar keine parteipolitische Veranstaltung ist. Sein Ziel sei schlicht, "verschiedenen Initiativen in Ingolstadt eine Plattform zu bieten, ihr Projekt darzustellen und ins Gespräch mit anderen Leuten zu kommen." So könnten sie Unterstützer und Helfer finden.
 
Um eines geht es dabei nicht: Geld. Zumindest nicht direkt. So sammelt der von Eichstätter Studenten gegründete Verein "Live for Life" nicht in erster Linie Spenden, sondern führt Benefiz-Aktionen durch, wie zum Beispiel Volleyball-Turniere, Konzerte oder Ausstellungen. Mit den Einnahmen dieser Aktionen werden dann aber natürlich doch konkrete Hilfsaktionen unterstützt, derzeit der Verein Sonnenenergie für Westafrika, der mit Hilfe von Solartechnik die Lebensbedingungen in Burkina Faso verbessern will.
 
Die erste Socialbar in Deutschland wurde 2008 in Berlin gegründet. Das Motto lautete von Anfang an "online vernetzen - offline bewegen". Über das Internet sollten Engagierte in Kontakt treten, um sich dann in der realen Welt kennen zu lernen und - im Idealfall - zu unterstützen. In Ingolstadt wurde das Thema mit voran getrieben vom Bürgernetzverein Ingolstadt (bingo e.V.). Denn die Kommunikation in Sachen Socialbar läuft vor allem im Internet. "Es sind alles offene Sachen - jeder kann jeden einladen", sagt Anna Schürch von bingo. Das Ganze funktioniere wie Mund-zu-Mund-Propaganda im echten Leben, nur schneller und effektiver.
 
Einmal pro Quartal soll die Socialbar in Ingolstadt stattfinden. Interessenten können sich per Facebook informieren.