Eines jedenfalls ist klar: Ingolstadts Beitrag zur Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs fällt digital aus - wie man es von einer Boomtown eben erwartet.

Auch Dienstwagen werden in unserer schönen neuen Automobilwelt bald in erster Linie autonom des Weges sein. Vielleicht die der FC-Bayern-Stars? Wir wissen es nicht. Was wir aber bestimmt wissen: Der nächste Dienstwagen unseres geschätzten Oberbürgermeisters wird autonom fahren. Die Limousine dürfte mit 100-prozentiger Sicherheit wieder ein Audi sein. Und Christian Lösel kann auf seinen vielen Dienstfahrten endlich einmal ausspannen.

Obwohl? Die Fahrzeit zum Diesel-Gate nach München nutzt er ja bereits jetzt für Telefonkonferenzen bei Journalistenanfragen zu all den brisanten Themen, mit denen sich unser junges Stadtoberhaupt so herumschlagen muss. Eine Presseanfrage zum Thema Klinikum? Erledigt der OB und Aufsichtsratsvorsitzende aus dem Auto heraus. Was gibt es Neues in Sachen Nationalpark? Auch hier, wollen wir wetten, hat die Kollegin die Antwort des OBs mit Verkehrslärm im Hintergrund bekommen.

Bleibt nun die Frage: Wenn Lösels Dienstwagen computergesteuert durch die Gegend kurvt, führt das bei ihm zu Ent- oder doch eher zu Anspannung? Wir werden irgendwann die Antwort darauf bekommen. Wahrscheinlich aus dem Auto.