Samstag, 24. Juni 2017
Lade Login-Box.
 

Stadtgeflüster

Stadtgeflüster vom 24. Juni 2017

(tsk) Man könnte uns Ingolstädter nachts um vier wecken, und wir könnten sofort über Parkplätze losschimpfen: zu wenig, vor allem in der Innenstadt. Zu weit entfernt - wir laufen doch nicht vom Hallenbad zum Bermuda-Dreieck! Die Gebühren zu hoch, als ob eine Semmeltaste da was ändern könnte! Zu schmal - wir parken unsere Q7 in der Tiefgarage nur noch quer.

Stadtgeflüster vom 23. Juni 2017: Alice im Gauland

(gso) Die AfD zieht in den Häuserkampf: Vielleicht haben Sie, liebe Leser, auch schon einen blauen Flyer aus dem Briefkasten gefischt. Unter der Überschrift "Unser Land, unsere Regeln" wirbt die Rechtsaußen-Partei für ihre Wahlkampfveranstaltung am heutigen Freitag im Ingolstädter Stadttheater.

Stadtgeflüster vom 22. Juni 2017

(khh) Es soll ja geschäftliche Telefonate geben, die so wichtig sind, dass man dazu ausreichend Zeit und absolute Ruhe im Büro braucht. In unserer Redaktionsstube, in der pausenlos die Apparate klingeln und überaus großer Rechercheeifer herrscht, ist nur zwischen 13 und 14 Uhr (etwas) Stille.

Stadtgeflüster vom 21. Juni 2017

(hl) Wenn Sie Eigenheimer sind oder doch zumindest über einen eigenen Eingang zu Ihrer Behausung verfügen, mögen Sie auch zu den Menschen gehören, die sich angesichts der Kriminalitätsentwicklung alle erdenklichen Sicherungsmaßnahmen durch den Kopf gehen lassen und vor lauter Angst, Ihre Panzertür könne irgendeinem Schneidbrennerangriff doch nicht widerstehen, kaum noch in den Schlaf kommen.

Stadtgeflüster vom 20. Juni 2017

(ada) Wir Deutschen gelten ja im Ausland allgemein als wenig humorvoll, arbeitsam, pflichtbewusst, gesetzestreu und zur Griesgrämigkeit und Angst neigend. Das sehen wir natürlich ganz anders, denn eigentlich sind wir gar nicht so.

Stadtgeflüster vom 19. Juni 2017

(ada) Wir geben es zu: Wir lieben Brückentage. Die letzten Wochen waren einfach herrlich! Erst Christi Himmelfahrt, dann ein langes Wochenende an Pfingsten und zum Schluss noch Fronleichnam. Ein einziges Fest.

Stadtgeflüster vom 17. Juni 2017

(reh) Zum Frühstück gehört für viele Ingolstädter nicht nur die Lektüre der neuesten DK-Ausgabe fest dazu, sondern auch ein gekochtes Ei. Hart, mittelhart, weich. Wie man es eben mag.

Stadtgeflüster vom 15. Juni 2017

(khh) Preisfrage: Was haben Ingolstadt und Regensburg gemeinsam? Richtig, beide liegen an der Donau (wir wollen aber an dieser Stelle keine Vergleiche anstellen, wie es mit dem Leben am Fluss in beiden Großstädten ausschaut). Richtig ist auch, dass beide Städte fast gleich groß sind (obwohl man es kaum glauben mag, denn die Oberpfälzer Metropole wirkt mindestens doppelt so groß wie die Schanz; vielleicht liegt das auch an den mehr als 32 000 Studenten in Regensburg, Ingolstadt hat gerade einmal 6300). Und absolut richtig ist auch, dass der FC Ingolstadt in der neuen Saison in derselben Fußballklasse spielt wie der Jahn Regensburg - nämlich in der Zweiten Bundesliga (beide Stadien bieten übrigens Platz für über 15 000 Zuschauer).

Stadtgeflüster vom 14. Juni 2017

(tsk) "Grüß Gott, DONAUKURIER, Lokalredaktion Ingolstadt. Ist die Frau Soundso da? Nicht? Dann vielleicht ihr Stellvertreter? Auch im Urlaub? Hm, gibt es sonst jemanden, der mir eine Auskunft geben könnte? Ach so, tja - dann auf Wiederhören!" Es ist immer dasselbe in der Urlaubszeit: Nicht nur, dass wir arbeiten müssen, während sich die Kollegen in fernen Ländern sonnen und reichlich Material für ausufernde Fotoabende sammeln, bei denen sie uns dann mit Variationen der immergleichen Bilder quälen werden. "Ja, da stehen wir vor noch so einem Basar. Und da vor der Hagia Sophia. Die sieht man da so klein im Hintergrund. Und das müsste, ja, da haben wir uns auf dem Taksim-Platz fotografiert." Nein, wir erreichen auch einfach niemanden. Selbst der Oberbürgermeister Christian Lösel und sein Stellvertreter Albert Wittmann haben uns im Stich gelassen und eine Zeit lang dem abtrünnigen Sepp Mißlbeck die Geschäfte überlassen. Die meisten Referenten - auch abgetaucht. Und es sind natürlich nicht nur die Behörden, bei denen fast alle im Urlaub weilen. "Gerne können wir nach den Ferien einen Termin ausmachen", teilt man uns bei Audi mit. Jetzt sei das eher schwierig. Auch Kirchenmänner wie der evangelische Dekan Thomas Schwarz sind nicht erreichbar, und unzählige gewünschte Ansprechpartner mehr.

Stadtgeflüster vom 13. Juni 2017

(tsk) Sie haben aber auch Spaß miteinander, diese jungen, modisch, aber nicht zu modisch gekleideten sympathisch wirkenden Menschen, die einem seit einigen Monaten im Klenzepark, am Brückenkopf und sonst wo in der Innenstadt auffallen. Sie stehen an ihrem Stand, haben immer ein paar Exemplare der Zeitschrift ihrer Glaubensgemeinschaft dabei - aber angesprochen wurden wir von ihnen noch nicht.

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 (5 Seiten)
Fehler melden