Mittwoch, 23. August 2017
Lade Login-Box.
 

Stadtgeflüster

Stadtgeflüster vom 23. August 2017

(tjs) Wer als junger Mensch die Schule verlässt, ist meist voller Ideale, Hoffnungen und Pläne für die Zukunft. Und wird dann erst einmal ganz schnell auf den Boden der Realität zurückgeholt, wenn beim Ferienjob zum ersten Mal im Leben wirklich harte Arbeit ansteht.

Stadtgeflüster vom 22. August 2017

(mbl) Im Frühjahr sorgte ein spektakulärer Kunstraub in Berlin für Aufsehen: Aus dem Bode-Museum wurde quasi über Nacht eine große Goldmünze im Wert von einer Million Dollar gestohlen. Der Raub war ein Kraftakt. Das gute Stück hatte ein Gewicht von 100 Kilogramm, was das Verschwinden umso aufsehenerregender machte.

Stadtgeflüster vom 21. August 2017

(rl) Es gibt Dinge im Leben, die vergisst man nie. Weil sie nämlich so schrecklich peinlich sind, dass einem Jahre später beim Gedanken daran noch die Schamesröte ins Gesicht steigt. Das kann das offene Hosentürchen des Mannes auf dem Rednerpult sein, der Mega-Senffleck auf dem T-Shirt, der just in jenem Moment kleckst, in dem frau den Mann ihres Lebens oder man(n) seine Traumfrau erblickt, oder aber ein geplatzter Rock live vor laufender Fernsehkamera, um nur einige Beispiele zu nennen.

Eine Baustelle mit viel Platz

(tsk) Es soll ja Menschen geben, die sagen, auf dem Paradeplatz sei nichts los. Absolut gar nichts. Zumindest nicht außerhalb der Vorweihnachtszeit.

Stadtgeflüster vom 18. August 2017

(rl) Ingolstadt und Bier - das ist eine ganz eigene Geschichte. Sie wissen schon, 1516, Ingolstadt, Herzog Wilhelm IV., Reinheitsgebot, will heißen, zur Herstellung von Bier dürfen nur Gerste, Hopfen und Wasser verwendet werden.

Stadtgeflüster vom 15. August 2017

(reh) Der Yeti, das ist mal sicher, wird als Bergbewohner nicht der ganz große Rock'n'Roller sein. Da dürfte er schon alleine am ständig verfügbaren Stromzugang für das große E-Gitarrensolo, das ein Rockstar für seine Fans liefern muss, grandios scheitern.

Stadtgeflüster vom 14. August 2017

(ok) Seit Samstag wissen wir endgültig: Donald Trump poltert gegen den kleinen dicken Diktator und seine Raketen und droht neuerdings auch dem selbstherrlichen Regenten in Venezuela nicht wegen des Weltfriedens oder der Rohstoffe. Soweit denkt Trump nicht.

Stadtgeflüster vom 12. August 2017

(jhh) Der Honk hat es geschafft. Seit gestern ist er offiziell in den Duden aufgenommen. Die lautmalerische Bezeichnung für einen Dummkopf ist einer von rund 5000 Begriffen, die in der 27. Auflage des Nachschlagewerks das erste Mal erscheinen. Dazugekommen sind auch die Flexitarier, die nur Fleisch essen, wenn sie nicht gerade Vegetarier sind, der Undercut, ein Frisurentrend, der unbedarfte Betrachter an einen Grillunfall denken lässt, und das Selfie samt Selfiestick. Nach dem Wutbürger hat es jetzt auch die Wutbürgerin in den Duden geschafft.

Stadtgeflüster vom 10. August 2017

(mbl) Einigen Ingolstädtern wird am Lenkrad fast das Herz stehen geblieben sein, als sie - Richtung Glacisbrücke - die Donaulände entlanggefahren sind. Auf Höhe der Kleinkunstbühne Kap 94 erwartete sie spätabends gleich zweimal ein Schreckensszenario: Zuckendes Blaulicht durchschneidet die Finsternis, ein Leichenwagen mit geöffneter Heckklappe steht in der Einfahrt, in weiße Overalls gekleidete Männer der Spurensicherung suchen die Gegend ab, Polizisten säumen den Platz, und unweit davon ist ein Kunststoffpavillon in Scheinwerferlicht getaucht.

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 (5 Seiten)
Fehler melden