Die Stadt braucht hier eigentlich nicht tätig werden. Oft handelt es sich bei den ungebetenen Gästen um durchreisende Fernfahrer, die hier in der Stadt nichts be- oder entladen. Es spricht sich unter den rumänischen oder türkischen Fahrern schnell herum, wo man möglichst billig die Wochenenden verbringen kann. Diese Fahrer hätten aber durchaus die Möglichkeit, ihre Wochenruhezeit auf einem der Parkplätze an der Autobahn (mit WC) oder noch besser auf einem Rastplatz mit durchgehend warmer Küche und Dusche zu verbringen. Nur tun sie es nicht, um die Gebühr in Höhe von zehn Euro pro Tag zu sparen.

Meistens bekommen diese Fahrer von ihren Spediteuren eine Auslöse in der jeweiligen Landeswährung, das ist EU-weit geregelt. Aber sie stecken das Geld lieber in ihre Taschen und verdrecken weiter unsere Städte. Fazit: Die Polizei sollte dort, wo sie kann, tätig werden.

Thomas Fuhrmann, Manching