Wäre es nicht ein so ernsthaftes Thema, könnte man die Darstellung der "Fußball"-Ultras mit einem ungläubigen Lächeln zur Kenntnis nehmen und abhaken. Eben diese "Ultras" bezeichnen das Verhältnis zu den Regensburger Fans als feindschaftlich, tragen teilweise Logos wie ACAB oder 1312 und beleidigen aus der Masse heraus Polizeibeamte oder Sicherheitsdienstmitarbeiter.

Mutmaßlich nach anwaltschaftlicher Beratung drängen sie nun kollektiv in eine Opferrolle, um den juristischen Konsequenzen auszuweichen, und nutzen auch Tageszeitungen als Bühne zur Stimmungsmache. Gerade in einer Zeit mit drastisch zunehmender Gewalt gegen Polizeibeamte wäre eine objektivere und neutralere Berichterstattung notwendig. Kommentare, die Einsatzkräfte pauschal und oberflächlich als "nicht zimperlich" bezeichnen, sind wenig hilfreich.

Stefan Hagen, Karlskron