Donnerstag, 17. August 2017
Lade Login-Box.
 

Jahresrückblick

So: Die Krüge hoch

Die Krüge hoch

So etwas hat die Welt bestimmt noch nicht gesehen: einen Bierbrunnen mit Lichtschranke und künstlerischem Anspruch. Auf dem Relief aus Bronze prosten sich fröhliche Zecher mit Krügen zu. Wer sich dem Werk an der Fassade des Georgianums nähert, löst das Signal aus, und der Bierbrunnen speit . . . Wasser.

Eine neue Turnhalle

2016 wurde die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Hagau und Weichering instand gesetzt. Dazu kommt der zweite Bauabschnitt der Kanalsanierung im Ortsbereich. Und 2017 - der Bundesverkehrswegeplan sieht dies so vor und wurde heuer vorgestellt - soll die B 16 vierspurig ausgebaut werden.

Ab Dezember schuldenfrei

Seit Mitte Dezember ist Baar-Ebenhausen schuldenfrei. Und was noch schöner ist: Die Kommune hat sieben Millionen Euro auf dem Guthabenkonto.

Die Personalie Tobias Klein

Für einige Ingolstädter ist es die erste direkte Begegnung mit der repräsentativen Demokratie. Doch es wird kein anheimelndes Erlebnis.

Tristes Ende zweier Karrieren

In der Sitzung des Stadtrats am 14. April geschieht Denkwürdiges. Christian Lange, Fraktionsvorsitzender der Bürgergemeinschaft (BGI), wagt einen Vorstoß auf vermintes Gelände, wie er gleich erfahren muss. Es kracht gewaltig, als Lange den Antrag stellt, dass die Stadt zur Verhinderung von Korruption dem Verein Transparancy International beitreten solle.

Einkauf vor der Haustür

Großmehring soll noch schöner werden: Die Umgestaltung der Ortsmitte schreitet voran. Im zweiten Bauabschnitt ist die Regensburger Straße bis zum Maibaum dran. Nach derzeitigem Plan sollen die nicht mehr benötigten Busbuchten entfernt und so Platz für 13 bis 14 Stellplätze geschaffen werden.

Streitpunkt Funkmast

Lenting kann zufrieden auf das Jahr zurückblicken. Die Gemeinde erhält eine Dienststelle des Landratsamts Eichstätt, und zwar auf dem Gelände des einstigen Bahnhofs.

Barrierefrei ins Pfarrheim und ins Schützenheim

Mit einem großen Fest nimmt der Schützenverein Immergrün Anfang September sein modernisiertes und erweitertes Schützenheim in Betrieb. Fast ein Jahr lang haben Schützenmeister Karlheinz Kraft und seine Helfer dafür gewerkelt.

Fehler melden