Bezirksentscheid: Kinder aus ganz Oberbayern traten im Vorlesen gegeneinander an. Die Sieger sind Clara Sobelatis aus Freising und Taha Atabey aus Dachau (3.u. 5. v. r.).
Bezirksentscheid: Kinder aus ganz Oberbayern traten im Vorlesen gegeneinander an. Die Sieger sind Clara Sobelatis aus Freising und Taha Atabey aus Dachau (3.u. 5. v. r.).
Foto: Brandl
Ingolstadt
Oberbayerns beste Vorleser kürte jetzt eine Fachjury in Ingolstadt. Elf Mädchen und Buben - allesamt bereits Sieger im jeweiligen Stadtentscheid - lasen zuerst einen kurzen Text aus einem ihrer Lieblingsbücher. Anschließend mussten die Teilnehmer einen ihnen unbekannten Text aus einem Buch vortragen, das am Veranstaltungsort, der Buchhandlung Hugendubel, ausgewählt wurde.

Gewonnen haben Taha Atabey vom Ignaz-Taschner-Gymnasium in Dachau für den Kreis Dachau und Clara Sobelatis vom Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising für den Kreis Freising. Teilnehmer aus Ingolstadt und Umgebung konnten sich diesmal nicht durchsetzen. Der anspruchsvolle Pflichttext stammte aus dem Jugendbuch "Der Schein" von Ella Blix. Zuvor hatten die Kindern sowohl aus Büchern der modernen Kinderliteratur als auch aus Klassikern wie "In 80 Tagen um die Welt", "Krabat" und "Emil und die Detektive" vorgelesen.

Für die Sieger geht es im Mai zum bayerischen Landesentscheid nach Fürth. Das Bundesfinale findet im Juni in Berlin statt. Den Vorlesewettbewerb der Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gibt es seit 1959. Ziel sei es unter anderem die sozialen und sprachlichen Kompetenzen der Kinder zu fördern, heißt es auf der Internetseite des Wettbewerbs. Der Vorlesewettbewerb zählt nach Angaben des Veranstalters zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Jedes Jahr beteiligen sich demnach etwa 600000 Kinder.