Reichertshofen: Auf Herbergssuche mit dem Liederkranz
Eine besinnliche Einstimmung auf Weihnachten bot der Liederkranz Reichertshofen zusammen mit Sprecher Manfred Schilling mit der "Heiligen Nacht" von Ludwig Thoma. - Fotos: Vogl
Reichertshofen

Der Erlös der Veranstaltung von rund 1300 Euro kommt den Nachbarschaftshilfen Reichertshofen und Baar-Ebenhausen zugute. Eine der schönsten und bekanntesten bayerischen Weihnachtsgeschichten ist die "Heilige Nacht" von Ludwig Thoma, die bereits 1916 entstanden ist. In Lenggrieser Dialekt und in gereimten Vierzeilern erzählt der berühmte bayerische Dichter dort die Geschichte der Herbergssuche von Maria und Josef, die in einer Art "oberbayerischem Nazareth" spielt. Die Texte der weihnachtlichen, biblischen Szenen wurden bewegend von Manfred Schilling (kleines Foto) vorgetragen und mit Chorgesang des Liederkranzes Reichertshofen unter der Leitung von Josef Dietl musikalisch eingerahmt. In einem schön gestalteten Vortrag zog Schilling die Zuhörer sofort in den Bann. Er imitierte auch treffend verschiedene Charaktere, wie wenn er den bittenden Josef auf Herbergssuche mit dem resoluten Josias verhandeln ließ. Zwischen den einzelnen Passagen der Dichtung berührte der gemischte Männer- und Frauenchor des Liederkranzes durch Lieder der Kirchenmusiker Hans und Rosi Berger, wie "Lass erschallen die Posaune", "Es mag net finsta wern" und "Heiliges ist hier geschehen". Die Botschaften der Lieder waren passend abgestimmt auf die jeweiligen Textstellen.

Nur die einfachen und armen Leute halfen schließlich Maria und Josef und nahmen am Heilsgeschehen der Heiligen Nacht teil, während die Reichen ihnen kalt die Türe wiesen. Strahlender Schlussakzent des Chores war das "Gloria in excelsis deo" aus der Feder von Hans Berger. Beate Fürbacher begleitete die musikalischen Passagen gelungen an der Harfe.

Das Publikum dankte allen Beteiligten mit einem kräftigen Applaus für einen bewegenden Vortrag mit stimmungsvoller musikalischer Untermalung. Anschließend griffen viele Konzertbesucher noch zum Geldbeutel und füllten die Sammelkörbchen am Ausgang. Die Spenden in Höhe von rund 1300 Euro kommen den Nachbarschaftshilfen Reichertshofen und Baar-Ebenhausen zugute.