Bürgermeister Sepp Mißlbeck leistete mit einer Delegation der Einladung der polnischen Freunde Folge und reiste mit den Stadträten Johann Stachel und Achim Werner, mit Kulturreferent Gabriel Engert sowie Wolfgang Lamprecht, Direktor des Berufsbildungszentrums Gesundheit, in die historische Hauptstadt Oberschlesiens. Begleitet wurden die Vertreter der Stadt von einer Musik- und Tanzgruppe der Augustinbläser, die den historischen Festzug optisch und musikalisch bereicherten. Weitere Auftritte im Stadtgebiet und ein Turmblasen vom Rathausturm standen ebenfalls auf dem Programm der Musikanten.

Im Anschluss an den Festzug wurden die Gäste von Stadtpräsident Arkadiusz Wisniewski offiziell im Rathaus empfangen. Im Rahmenprogramm der Feierlichkeiten zum Jubiläumswochenende fand mit den Vertretern der weiteren geladenen Partnerstädte von Opole eine ganztägige Konferenz zum Thema "Soziale und interkulturelle Zusammenarbeit der Städte als Schlüssel zur europäischen Solidarität" statt. In seinem Vortrag behandelte Kulturreferent Engert das Thema im Hinblick auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Opole und Ingolstadt.

Daneben stand für die Ingolstädter Delegation ein Treffen mit den Vertretern der Staatlichen Hochschule für Medizin aus Opole auf der Agenda. Wolfgang Lamprecht sprach insbesondere die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit im Bereich der Ausbildung von Nachwuchskräften im Pflegedienst an.