Einfallen ließen sich diese Aktion vor sieben Jahren Helmut und Helga März.

Nach der Winterlinde vom vorigen Jahr wurde dieses Mal im nördlichen Wohnviertel mit traditionellen Flurnamen von Lehenbuckel bis Lesermantel die vorhandene Baumreihe um eine Fichte verlängert.

Für diesen Baum des Jahres meldete sich als Spender zweiter Bürgermeister Anton Rieger, der damit seinen 60. Geburtstag mit dem Erlebnis einer Baumpflanzung bereicherte. Wieder dabei bei dieser Zeremonie waren auch Bürgermeister Christian Tauer, weiter Rosa Hierl, die Vorsitzende vom Verein Garten- und Landschaftspflege; und das Ehepaar März.

Die Fichte - dies wurde nebenbei festgehalten - könne bis zu 60 Meter hoch werden, eines Tages die Wohngebäude im Norden Lentings überragen und maximal 600 Jahre alt werden. Vizebürgermeister Anton Rieger, der finanzielle Pate, drückte den Wunsch aus: "Möge dieser Baum mindestens 100 Jahre alt werden, von Sturm, Trockenheit sowie Borkenkäferbefall und Vandalismus verschont bleiben."