Das Prinzenpaar der Kindergarde bilden Christoph Hunger und Lisa Probst, die schon viel geübt haben.
Schöberl
Kösching

Alle Mitglieder der Germanica Kösching waren an diesem Abend in der alten Schulturnhalle dabei, als die scheidenden Prinzenpaare der vorangegangenen Saison ein letztes Mal das Publikum mit ihren traumhaften Walzern verzauberten, bevor sie die Regentschaft abtreten mussten. Danach wurden die Tollitäten für die Saison 2017/2018 vorgestellt.

Die neuen Regenten sind nicht nur auf der Bühne ein anmutendes Pärchen: Auch privat leben Eva Seidl (18) und Florian Biedermann (20) in einer Beziehung. Seidl ist bereits seit ihrem fünften Lebensjahr als Tänzerin in den Garden der Germanica dabei. Von Beginn an war es ihr Traum, nicht nur bei den Kindern, sondern auch in der großen Garde einmal als Prinzessin zu tanzen, freute sie sich bei der Vorstellung über ihr neues Amt.

Ihr Partner Biedermann kann nicht so viel Erfahrung vorweisen: Er steht zum ersten Mal auf einer Bühne und verbringt seine Freizeit sonst eher im Schützenverein oder beim Radfahren. "Meine Prinzessin versorgt mich mit hilfreichen Tipps und Tricks - zum Beispiel gegen Nervosität", gestand er bei der Inthronisationsfeier. Die mangelnde Tanzerfahrung mache er dafür mit seinem Ehrgeiz wett, waren sich die Verantwortlichen der Germanica einig. Besonders fiebert das neue Köschinger Prinzenpaar dem kommenden Silvesterball entgegen, wo es zusammen mit der ganzen Mannschaft zum ersten Mal sein neues Programm zeigen wird.

"Wir investieren viel Zeit und Mühe in das Einstudieren der kniffligen Choreographie und ausgefeilten Hebefiguren", erzählte Biedermann im Vorfeld, "Wir freuen uns auf die bevorstehende Zeit, wenn wir das Programm präsentieren können." Er empfinde die kommenden Monate als eine einmalige Lebenserfahrung. Seidl zeigte sich von der tollen Leistung ihres Prinzen begeistert und war sich sicher, dass alle Zuschauer ihres romantischen Walzers in ihren Bann gezogen werden.

Eva I.
Prosit auf eine schöne Faschingszeit: Eva Seidl und Florian Biedermann sind nicht nur privat ein Paar – in dieser Saison regieren sie auch über den Hofstaat der Köschinger Faschingsgesellschaft Germanica.
Schöberl
Kösching

Auch die Kindergarde wird in der kommenden Saison von neuen Oberhäuptern regiert: Lisa I. und Christoph I. führen den Hofstaat - bestehend aus mehr als 60 Kindern - an. Christoph Hunger (11) wurde sein Schicksal quasi in die Wiege gelegt. Seine Mutter war lange Jahre aktive Tänzerin und selbst einmal Hoheit der Köschinger Garde. Seit seiner Geburt war Christoph mit der Germanica aufgewachsen. Neben dem Gardetraining betreibt er weitere Hobbys wie Tennis oder Streethockey. Lisa Probst (10) tanzt seit 2015 in der Kindergarde. Nachdem sie einen Auftritt im Westpark gesehen hatte, wollte sie unbedingt ebenfalls auf der Bühne stehen. Beide verbindet ihre perfektionistische Art, mit der sie akribisch an den Tanzschritten feilen. Nach den vielen Trainingsstunden freut sich das Kinderprinzenpaar nun, dass es bald sein Können vor Publikum unter Beweis stellen kann.

Bürgermeisterin Andrea Ernhofer überreichte symbolisch die Rathausschlüssel an die neuen Hoheiten. Karten für den Silvesterball sind ab sofort im Geschäft "Siggis Friseuroase", Ludwigsgraben 43, oder unter der Handynummer (01 70) 3 50 60 44 erhältlich.