0l-hochzeitsmesse (2), Eberl, 10.01.2016
Modenschau auf der Ingolstädter Hochzeitsmesse.
Eberl
Ingolstadt

Gerade noch hat die Braut wehmütig-einsam in die Ferne geschaut – lang genug, damit das Publikum ihr Spitzenkleid ausgiebig bewundern kann. Jetzt naht von hinten der Bräutigam und trägt die Angebetete auf starken Armen vom Laufsteg hinter die Kulissen. "Wenn mein Freund ins Fitnessstudio geht, schafft der das auch", flüstert eine Zuschauerin ihrer Freundin zu. Rundherum zücken die Frauen derweil ihre Smartphones, um das nächste Märchenkleid filmen zu können.

Die Modenschau ist einer der Höhepunkte bei der Ingolstädter Hochzeitsmesse am Sonntag auf der Plaza des Westparks. Beim Anblick der glitzernden Kleider mit viel Spitze und viel Schleppe geraten vor allem die zukünftigen Bräute ins Träumen. Genau das ist das Ziel der 56 Aussteller, die alles rund um den vermeintlich schönsten Tag im Leben präsentieren. An den Ständen der Juweliere klirren die Sektgläser über der funkelnden Auslage, daneben werben Restaurants mit aufwendig gedeckten Tischen. Auf der Suche nach dem passenden Fahrzeug können die Brautpaare nicht nur teure Limousinen wählen, sondern auch ein weißes Fahrrad mit Doppelsitz oder den Nostalgiebus der INVG. An Perückenköpfen stecken Friseurinnen immer neue Brautfrisuren, während wenige Meter weiter Alben voller Einladungskarten warten. Eine Fotoshow zeigt Dutzende von Hochzeitstorten in allen Farben und Formen, in einem Käfig hocken schneeweiße Tauben.

Fotostrecke: Hochzeitsmesse

Auf manche Ideen werden Verlobte wohl erst beim Messebesuch gebracht. Auf einem Flachbildschirm explodiert ein aufwendiges Feuerwerk, ein Stück weiter wirbt eine Firma für Ganzkörperhaarentfernung. Ein Münchner Gastronom beliefert Hochzeitsgesellschaften mit Pizza.

Aus einem Umkreis von 60 Kilometern kommen die Besucher, schätzt Veranstalter Frank Berndl von der Agentur Eventmacher X2. Er zeigt sich mit der 15. Ausgabe der Hochzeitsmesse zufrieden. Schon am Morgen standen die Kunden vor dem Eingang Schlange, über 1500 waren es seiner Schätzung nach bis zum Abend.

 

IM ZUG NEBENEINANDERGESESSEN

 
0l-hochzeitsmesse (9), Eberl, 10.01.2016
Carmen Schaber und Martin Reiner aus Ingolstadt suchen noch nach Trauringen.
Eberl
Ingolstadt

Die ersten Worte, die Carmen Schaber an ihren heutigen Verlobten Martin Reiner richtete, ließen von einer Romanze noch nichts erahnen: "Ist dieser Platz noch frei?" Die beiden Ingolstädter pendelten vor drei Jahren beide nach München und landeten im Zug eines Tages nebeneinander. Während er sich schon auf ein Schläfchen einstellte, holte sie ihr Buch hervor – als der Schaffner plötzlich eine englisch-sächsische Durchsage machte, über die beide lachen mussten. So kam das heutige Paar ins Plaudern. Der heute 32-Jährige suchte die hübsche Frau am nächsten Tag im ganzen Zug. Die ebenfalls 32-Jährige wiederum war extra länger in der Arbeit geblieben, um den charmanten Ingolstädter wiederzusehen. Nach zwei Wochen folgte die erste Verabredung, im Sommer steht nun die Hochzeit an.

 

FLIRT AN DER DISCOGARDEROBE

 
0l-hochzeitsmesse (1), Eberl, 10.01.2016
Patricia Stelzig und Marco Spreng aus Ingolstadt haben ihre Hochzeit schon fast fertig geplant.
Eberl
Ingolstadt

Nie in der Arbeit die Handynummer preisgeben! Das hatte sich Patricia Stelzig fest vorgenommen, als sie begann, an der Garderobe eines Ingolstädter Clubs zu jobben. In einer Nacht vor drei Jahren kam es doch anders. Ihr heutiger Verlobter Marco Spreng verwickelte die Ingolstädterin in ein vierstündiges Gespräch und traute sich dann, nach der Nummer zu fragen – wie auch ein Nebenbuhler. Dem Konkurrenten gab die heute 24-Jährige absichtlich die falsche Nummer, Marco Spreng jedoch bekam die richtige und schaffte es, die Erzieherin zu einem Treffen zu überreden. Im vergangenen Mai folgte der Heiratsantrag am Strand von Fuerteventura. "Ich habe gefühlt eine Viertelstunde auf die Antwort gewartet, weil sie vor Freude so weinen musste", erinnert sich der 28-Jährige.

 

BEIM TANZEN NÄHERGEKOMMEN

 
0l-hochzeitsmesse (8), Eberl, 10.01.2016
Theresa Meyerhofer und Jörn Schmalbrock aus Ingolstadt sammeln erste Hochzeitsideen.
Eberl
Ingolstadt

Wie sie sich kennengelernt hätten, sei "Standard", sagt Jörn Schmalbrock, während sich seine Freundin Theresa Meyerhofer verzückt lächelnd zurückerinnert. In einer Disco fanden die beiden Ingolstädter sich beide auf den ersten Blick interessant und tanzten miteinander – erst danach folgte das erste Gespräch. Inzwischen plant das Paar seine Hochzeit, der Antrag steht aber noch aus. "Das soll er schon machen", stellt die 24-Jährige klar. Auf der Hochzeitsmesse sind die beiden erst einmal unterwegs, um sich zu orientieren und Prospekte zu sammeln. "Daheim werten wir alles aus", sagt die künftige Braut. Ihr 36-jähriger Freund kann sich derweil schon einmal Gedanken machen, wie er romantisch um ihre Hand anhält – bis 2017 hat er noch Zeit, dann wird geheiratet.

 

MUTIGE EINLADUNG

 
0l-hochzeitsmesse (7), Eberl, 10.01.2016
Shirin Dietrich und Michael Böckl aus Pfaffenhofen haben noch kein Hochzeitsdatum festgelegt.
Eberl
Ingolstadt

Eher unromantisch klingt der Ort, an dem sich Shirin Dietrich und Michael Böckl vor drei Jahren trafen: Die angehenden Finanzbeamten waren Klassenkameraden in der Landesfinanzschule. Sie fand ihn attraktiv, brauchte aber die seelische Unterstützung einer Freundin, um den ersten Schritt zu machen. Mit Hilfe des Nachrichtendienstes Whatsapp lud sie den heute 35-Jährigen ein, in ihrem Internatszimmer vorbeizuschauen. "Sie hätte nicht gedacht, dass ich tatsächlich raufkomme", grinst der Pfaffenhofener, wenn er sich an das überraschte Gesicht seiner 20-jährigen Freundin erinnert. "Dann kam das eine zum anderen." Verlobt ist das Paar zwar noch nicht, auf der Hochzeitsmesse schaut es sich aber trotzdem um – gemeinsam mit zwei Freunden, die im kommenden Sommer schon heiraten.