An der Aktion teilnehmende Cafés und Restaurants stellen ihren Gästen zudem eine kostenlose Flasche oder Karaffe Leitungswasser auf den Tisch.

In ihrem Antrag an den Stadtrat begründen die Grünen die Forderung auch mit der "hervorragenden Qualität" des Ingolstädter Wassers. "Immer mehr Ingolstädter trinken mittlerweile zu Hause Leitungswasser frisch aus dem Wasserhahn. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt", heißt es in dem Antrag der Grünen. Die Idee von refill-Ingolstadt sei, dass man seine Trinkflaschen unterwegs an vielen Stellen kostenlos füllen kann. Damit könnten unter anderem beträchtliche Mengen an Plastikmüll durch die Vermeidung von Einwegflaschen eingespart werden, so die Initiatoren. "Die Kampagne ist kinder- und familienfreundlich und nutzt dem Klima sowie der Umwelt", schreibt Stadträtin Barbara Leininger in der Presseerklärung. Und weiter: Auch für die beteiligten Läden und Gastronomiebetriebe solle sich der Beitritt rechnen. Er biete nebenbei auch einen positiven Werbeeffekt.