Ingolstadt: Für die gute Sache unterwegs
Schlüsselübergabe: Erwin Schuster (von links), Reinhard Heid, Bettina Sturies, Brigitte Fuchs und Petra Willner von der Tafel nahmen aus den Händen von Sygnot Tyroller, dem Geschäftsführer des Autohauses Praunsmändtl, den Schlüssel des Transporters entgegen. - Foto: Hauser
Ingolstadt

An 40 Stationen, etwa Supermärkten, Bäckereien und Metzgereien, sammeln die Fahrer die Lebensmittel ein. "Dabei ist es wichtig, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird", erklärt Petra Willner, die stellvertretende Vorsitzende der Tafel.

Die Zeiten, in denen die Gaben von den freiwilligen Helfern kurzerhand in Privatautos transportiert wurden, sind längst vorbei. Kühltransporte sind bei der Tafel seit Jahren obligatorisch.

Bisher haben die ehrenamtlichen Fahrer ihre Touren in zwei betagten Transportern absolviert. Jetzt wird einer der beiden durch einen neuen Wagen ersetzt. Erschwinglich wurde das neue Gefährt für die Ingolstädter Tafel dank der Unterstützung von Mercedes-Benz. Der Konzern unterstützt das Engagement der gemeinnützigen Tafeln bundesweit seit etlichen Jahren mit der Spende von Fahrzeugen. Den Kühlaufbau muss die Tafel freilich selbst bezahlen. Die Ingolstädter Organisation - die sich rein aus Spenden finanziert - hat nach längerem Sparen dafür jetzt die letzten Reserven mobilisiert, wie die Vorsitzende Brigitte Fuchs bei der Übergabe der Autoschlüssel erklärte. Bei der Tafel hofft man deswegen, dass die Spendenbereitschaft der Ingolstädter weiter anhält, auch wenn die Mitarbeiter jetzt mit einem schicken Neuwagen unterwegs sind.