Laut Aussage der Polizei wurden die Beamten von der Rettungsleitstelle um 9.10 Uhr über eine im Wasser treibende Person informiert. Daraufhin wurde die Suchaktion gestartet.
 

Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

 
Die von der Berufsfeuerwehr gesichtete Person wurde durch Wasserretter aus dem Wasser gerettet. An Land wurde sofort mit der Wiederbelebung begonnen. Rettungsdienst und Notarzt intensivierten die medizinische Versorgung und transportierten die Frau ins Klinikum. Als sie dorthin gebracht wurde, schwebte sie in akuter Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilt. Kurze Zeit später verstarb die Frau im Klinikum. Warum sie im Wasser war, ist bislang unklar. Es gebe keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, teilt die Polizei mit.
 
Neben den Wasserwachten Ingolstadt, Manching und Reichertshofen waren die Berufsfeuerwehr Ingolstadt sowie Polizei und Rettungsdienst im Einsatz. Die Kriminialpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen – außer die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Sollten Sie selbst das Gefühl haben, dass Sie Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.