Der Tag der Donau soll rund um die Donaubühne gefeiert werden. Doch noch besteht diese hauptsächlich aus Schlamm. Außerdem ist fragwürdig, ob der Donaupegel nicht doch noch steigt und es wieder "Land unter" heißt. 

Ingolstadt: Und es gibt doch ein Leben an der Donau
Auch die Surfer kommen am Samstagnachmittag auf ihre Kosten.
Foto: Strisch
Zahlreiche Infostände laden ein, die Donau besser kennenzulernen und auch für die Kleinen ist einiges geboten. Wer möchte, kann die Donau mit dem Boot erkunden und die Stadt aus der Wasserperspektive aus betrachten. Auch die Donauländer Ungarn und Serbien beteiligen sich am Programm. Tanz- und Musikgruppen bringen ihre Kultur den Deutschen näher und zeigen, wie international die Donau ist. Es geht aber auch sportlich zu: Surfer und Slackliner zeigen, wie Sportler den Fluss nutzen können. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt: Die Cantina International tischt im Biergarten "Donauschmankerl" auf.

Doch nicht nur die Donaubühne ist Schauplatz, auch das Reduit Tilly ist mit eingebunden. Dort läuft der Film "Vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer" aus dem Jahr 1929. In der Galerie im Stadttheater präsentiert das Stadtplanungsamt die Ergebnisse des Ideenwettbewerbs zur Umgestaltung der Schlosslände und des Donauufers. Schauspieler des Stadttheaters lesen aus einer Hommage von Claudio Magris an die Donau.

Wetter am Samstag
Die Wetterprognose für Samstag - Sommer ist anders.
dk
Ein Höhepunkt sind die kurzen Radtouren, die am Donauufer entlang zu "Verkannten Orten" führen. Die Tour startet am alten Pegelhaus und führt über den neuen Traumpfad, das ehemalige Weinzierlgelände und über das Nordufer der Donau. Der Traumpfad ist ein neuer Weg am Südufer der Donau. Das Ingolstädter Büro Oficinaa hat dort Bänke aufgestellt und Hängematten aufgehängt. Zur Abkühlung- sollte es wider Erwarten richtig warm werden - wurde eine Anlage installiert, die künstlichen Wassernebel verbreitet.
 
Ziel der Stadt ist es, die Natur und das städtische Leben zu verbinden und einen attraktiven Naturraum zu schaffen. Der Traumpfad soll eine Oase sein, in der die Ingolstädter entspannen können.

 

Hier alle Programmpunkte im Überblick:

 
  • 14 und 16 Uhr: Führungen durch den Labyrinthgarten

  • 14 und 17 Uhr: geführte Radtouren zu „Verkannten Orten“

  • 14 Uhr: „Leben an der Donau“, Forschen und Entdecken für Kinder

  • 14.30 Uhr: Lesung des Stadttheaters Ingolstadt

  • 15 Uhr: Start des Floßbau-Wettbewerbs

  • 15.30 Uhr: Drachenboote auf der Donau

  • 16 Uhr: Donaugeschichten für Kinder und Erwachsene

  • 18 Uhr: Die Ingolstädter Band "JAmaZZing" lässt den Tag im Biergarten ausklingen

Um den Überblick zu behalten, liegen vor Ort Flyer mit dem Programm und eine Übersichtskarte aus. Zusätzlich kündigt eine große Infotafel die aktuellen Programmpunkte an.