Ingolstadt: Warten auf den Rekordmeister
Foto: Julian Bird
Ingolstadt

Schon lange bevor die Profis des FC Bayern am Audi-Forum ankommen, haben sich Natalie Bergmann und ihr Freund Tobi Biegger ganz vorne am Metallzaun auf der Piazza in Stellung gebracht. Sie kommt aus der Nähe von Abensberg, er ist Münchner und hat sie mit seiner Liebe zum FCB angesteckt. Stolz präsentiert die 24-Jährige ihre selbst gebastelten Ohrringe - in Bayern-Optik versteht sich. Die beiden Rollstuhlfahrer haben heute keine Kosten und Mühen gescheut, um nach Ingolstadt zu kommen. "Für den FC Bayern immer", strahlen sie. Dass die Mannschaft aufgrund eines Staus über eine Stunde zu spät kommt, kann die Stimmung des Pärchens nicht trüben. Einmal ganz nah dran sein an den Idolen. Das ist ihr Wunsch. Und der wird heute in Ingolstadt erfüllt.

Auffällig ist, dass zwar viele Anhänger der Bayern gekommen sind, doch so voll wie letztes Jahr ist die Piazza des Autobauers an diesem Mittwoch nicht. Die Organisatoren haben gleich drei Ringe aus Metallzaun um den Ort des Geschehens herum aufgebaut, um den Andrang kontrollieren zu können. In erster Reihe die Medienvertreter, dahinter ein Bereich für Kinder und Menschen mit Behinderung und in dritter Reihe der Ring für "normale" Fans.

"Ich bin wegen meinem Sohn hier, der steht dort vorne", erzählt Doris Meyer aus der Nähe von Greding und deutet zum vorderen Ring. Ihr Kind ist eingefleischter Bayern-Fan, für ihn heute ein Pflichttermin: "Der wurde im Bayern-Strampler geboren!", scherzt die Mutter.

Um die wartenden Fans angesichts der staubedingten Verzögerung bei der Stange zu halten, organisiert die Audi-Mannschaft kurzerhand Obst, Schokoriegel und Brezen aus dem nahen Betriebsrestaurant, während der Moderator das Fehlen einiger Bayern-Spieler erklärt. Aufgrund der WM-Qualifikation (beispielsweise der Niederländer Arjen Robben) oder Verletzungen (Manuel Neuer und Franck Ribéry laufen derzeit auf Krücken) müssen die Anhänger heute auf so manchen (Lieblings-)Spieler verzichten.

Fotostrecke: FC Bayern holt Autos bei Audi ab

Als dann die ersten Stars die Museumsrampe hinunterlaufen, ist das alles vergessen - die Menge jubelt. Einer, der einen besonderen Auftritt bekommt und allen die Show stiehlt, ist Rückkehrer Jupp Heynckes. Gemeinsam mit Neu-Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Thomas Müller wird der Trainer im Cabrio vorgefahren. Im Anschluss an das Gruppenfoto bildet sich eine große Traube aus Pressevertretern um den 72-Jährigen, der die Mannschaft des Rekordmeisters mittlerweile zum vierten Mal übernommen hat.

Für diese Autos haben sich die Stars des FC Bayern entschieden.

Für die Kinder in der ersten Reihe ist nun der große Zeitpunkt gekommen. Endlich haben Robert Lewandowski, Thomas Müller und Co. Zeit für Selfies und Autogramme. Lauthals buhlen die jungen Fans um die Aufmerksamkeit ihrer Idole, die eine Runde am Zaun entlang drehen. Schon nach kurzer Zeit ist das Spektakel allerdings wieder beendet. Die Spieler verabschieden sich in den Mannschaftsbus.

Ihre hochmotorisierten Dienstwagen haben sie ohnehin schon vor Längerem erhalten. Anders als in den Vorjahren, als die Bayern kurz vor Saisonbeginn gekommen waren und eine Autoflotte mit ihren Wagen auf dem Platz aufgebaut war. Die meisten Kicker haben sich wie bisher auch standesgemäß für ein Auto im sechsstelligen Euro-Bereich entschieden. Was für die Spieler zum Alltag als Profifußballer gehört, ist für Fans wie Natalie Bergmann und Tobi Biegger hingegen das Größte. Die beiden strahlen heute mehr als so mancher Neuwagenfahrer des FC Bayern.

Video: Der FC Bayern bei Audi in Ingolstadt