Ingolstadt: Mutmaßlicher Einbrecher hat Warenlager daheim
Elektronikartikel und Uhren: Diese Beutestücke stellte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Einbrecher sicher. Sie haben einen Gesamtwert von rund 22 000 Euro. - Foto: Kripo
Ingolstadt

Die beiden Verdächtigen waren in den Schrebergärten festgenommen worden, nachdem es dort über mehrere Nächte hinweg zu Einbrüchen mit stattlicher Beute (meist wertvollere Elektrowerkzeuge) gekommen war. Bei einem der Männer hatten sich bei einer Hausdurchsuchung solche Beutestücke gefunden.

Wie sich herausgestellt hat, verfügte der Mann, der inzwischen ebenso wie sein Komplize in U-Haft sitzt, daheim über ein ganzes Warenlager, dessen Stücke sich offenbar mehreren Einbrüchen aus der jüngeren Vergangenheit zuordnen lassen. So ist jetzt auch ein Einbruch vom 10. Juni in die Geschäftsräume eines An- und Verkaufes an der Otto-Hahn-Straße aufgeklärt worden. Dort waren zahlreiche Wertgegenstände verschwunden und ein Sachschaden in Höhe von rund 10 000 Euro entstanden.

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde eine Vielzahl von Elektronikartikeln, darunter Laptops und Handys, sowie Uhren und Schmuck im Gesamtwert von rund 20 000 Euro sichergestellt, die allesamt aus dem besagten Einbruch stammen sollen. Zudem fanden sich etliche Kleidungsstücke im Wert von etwa 2000 Euro, die aus Geschäften des Ingolstadt Village stammen, sowie Kosmetikartikel, die noch keinen Delikten zugeordnet werden konnten.