Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 27-jährige Ingolstädterin gegen 19 Uhr mit ihrem Audi A1 auf Höhe Unterhaunstädter Weg wenden, kam dabei von der Straße ab und prallte mit ihrem Wagen gegen einen Ampelmasten. Das hatte zur Folge, dass die Ampelanlage an der Kreuzung Theodor-Heuss-Straße/Unterhaunstädter Weg ausfiel. 

Die Integrierte Leitstelle disponierte die Freiwillige Feuerwehr Haunstadt, die zur Absicherung des Unterhaunstädter Bürgerfestes ohnehin eine Fahrzeugbesatzung in Bereitschaft stehen hatte. Die siebenköpfige Einheit sicherte die Unfallstelle großräumig ab.
 
Die vier Insassen, darunter ein 8-jähriges Kind, des Audi wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehrbesatzung - darunter ein Rettungsassistent - erstversorgt. Alle vier Personen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Ingolstädter Krankenhaus gebracht. 
 

Flotte "Ampelbereitschaft" 

 
Blieb das Problem der nicht funktionierenden Ampel. Durch die frühzeitige Verständigung der „Ampelbereitschaft“ des Tiefbauamtes, die teilweise durch die Feuerwehr unterstützt wurde, gelang es, unmittelbar nach Entfernung des nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeugs die Ampelschaltung behelfsmäßig wieder in Betrieb zu nehmen, sodass der Kreuzungsverkehr wieder ohne Beeinträchtigungen geregelt werden konnte. Die Ampel allerdings, das teilt die Polizei mit, muss erneuert werden, da das Fundament durch den Aufprall beeinträchtigt wurde. 
 
Der Schaden an Auto und Ampel beläuft sich zusammen auf rund 10.000 Euro.